Rosen Schneiden, ein guter Schnitt hält die Rose gesund

Rosen Schneiden ist nicht schwer, man muss sich die Rose genau anschauen und nicht Zuviel des Guten tun, Schneiden Sie nur kranke Zweige ab

Rosen Schneiden; Schneiden Sie alte oder kranke Zweige ab, damit die Rose ihre attraktive, volle Form behält. Richtiges Schneiden fördert außerdem das Wachstum neuer Triebe und Knospen.

Rosen Schneiden, ein guter Schnitt hält die Rose gesund

Rosen Schneiden, ein guter Schnitt hält die Rose gesund

Und hilft der Pflanze, mehr Blüten zu bilden. Ein guter Schnitt hält die Rose gesund. Er sorgt dafür, dass ausreichend Luft in das Innere der Pflanze kommt. Dadurch wird Pilzerkrankungen vorgebeugt.

 

Die Richtige Zeit

Schneiden Sie im Frühjahr, Anfang April, wenn die Zweige anfangen zu wachsen. Im Herbst nur Verwelktes oder Fruchtstände abschneiden.

Rosen Schneiden

Rosen Schneiden

Vorsichtiges Schneiden verhilft Rosen zu einer schönen Form

Wie man einen sauberen Schnitt ausführt

Rosen Schneiden

Das richtige Auge:

Schneiden Sie über einem nach außen zeigenden Auge, damit die Rose richtig wächst.

Wenn Sie über einem nach innen zeigenden Auge schneiden, entwickelt die Rose nur schwächliche Zweige im Zentrum des Busches.

Rosen Schneiden

Der richtige Winkel:

Schneiden Sie 0,5 cm oberhalb des Triebes in einem Winkel von 45° zum Trieb.

Wenn Sie zu nahe am Trieb schneiden, wächst er nicht weiter. Schneiden Sie zu weit entfernt ab, stirbt der überstehende Zweig ab.

Rosen Schneiden

Ein glatter, sauberer Schnitt:

Verwenden Sie nur eine scharfe Rosenschere. Ist der Zweig zu dick, benutzen Sie eine gute Baumschere.

Ein unsauberer Schnitt bietet einen Angriffspunkt für Schädlinge und Pilze. Schneiden Sie erneut weiter unten.

 

Tipp

Rosen brauchen zwei bis drei Jahre zum Einwachsen. Führen Sie in dieser Zeit möglichst nur den Pflege Schnitt durch. Später verträgt die Rose auch einen kräftigen Rückschnitt.

 

 

Pflegeschnitt

Das brauchen Sie:

Rosenschere, Gartenhandschuhe, Baumschere (für Zweige über 1,5 cm Dicke)

Rosen Schneiden

Wildtriebe entfernen

Wildtriebe entfernen Sie, indem Sie den Wurzelhals freilegen und den Trieb am Ansatz abreißen oder abschneiden.

Rosen Schneiden

Tote Triebe zurückschneiden

Tote, abgebrochene und kranke Triebe bis ins gesunde Holz (weißes oder hellgrünes Mark) zurückschneiden.

Rosen Schneiden

Dünne Triebe

Dünne Triebe abschneiden. Sie bringen keine Blüten hervor und verschwenden die Energie der Pflanze.

Rosen Schneiden

Kleinere zurückschneiden

Wenn sich Zweige überkreuzen oder berühren, kleinere zurückschneiden. Das stärkt die verbleibenden Triebe.

 

Zurückschneiden der Rosen

Wenn Sie die unerwünschten Zweige herausgeschnitten haben, kürzen Sie die Haupttriebe knapp über dem nächsten gesunden, nach außen weisenden Auge oder auf die gewünschte Höhe.

Folgende Rosen werden auf diese Weise geschnitten:

Teehybriden (Edelrosen), Floribundarosen, Alte Strauchrosen, Wildrosen, Grandlflorarosen

Rosen Schneiden

Der Rose Form geben

Schneiden Sie auch gesunde Triebe zurück, wenn Sie der Rose Form geben wollen. Nicht zuviel schneiden, um die Rose nicht zu schwächen.

Rosen Schneiden

Schneiden

Schneiden Sie die Triebe knapp über dem nächsten, nach außen zeigenden Auge. Wenn Sie einen Fehler machen, weiter unten erneut versuchen.

 

Pflege übers Jahr

Zeitiges Frühjahr

Zurückschneiden

Schneiden Sie Ihre Rosen, wenn sie erste Anzeichen von Wachstum zeigen.

Frühjahr

Ausdünnen

Dünnen Sie wilde, überlange Triebe aus.

Sommer

Ausputzen

Schneiden Sie verwelkte Blüten ab, um neues Wachstum zu fördern. Wind geschädigte Zweige entfernen.

Frühherbst

Pflegeschnitt

Entfernen Sie alle abgestorbenen, quer- und über Kreuz wachsenden und kranken Triebe sowie die Wild Schosse.

 

Wetter

Durch langen Regen werden Rosenblüten oft beschädigt, und sie beginnen teilweise zu welken oder sogar zu faulen. Schneiden Sie solche verregneten Rosen unbedingt ab. So können Sie verhindern, dass sich Pilze oder andere Krankheitserreger darin festsetzen.

 

Weitere Seiten zum Thema Rosenpflege

1 Anpflanzen von Rosen mit der richtigen Pflanzmethode 

2 Okulation von Rosen (von lateinisch: oculus = Auge)

3 Kletterrosen brauchen Hilfe zum klettern