Baumstützen, für jeden frisch gepflanzten Baum

Teile die Seite, wenn sie dir gefällt. Danke

Baumstützen helfen Bäumen, kräftige Wurzeln für ein gesundes Wachstum zu entwickeln, eine Stütze für jeden gepflanzten Baum zu empfehlen

Baumstützen, das Wurzelsystem neu gepflanzter Bäume benötigt eine oder mehrere Wachstumsperioden, bis es sich fest im Boden verankert hat.

Baumstützen sind für jeden frisch gepflanzten Baum zu empfehlen

Je eher dies geschieht, desto schneller und gleichmäßiger kann der Baum Wasser und Nährstoffe aus dem Boden entnehmen und desto gesünder kann er heranwachsen. Nach zwei bis drei Jahren ist diese Anwurzelungszeit beendet, so dass Sie die Baumstützen Halterungen entfernen können.

Grundsätzlich ist eine Stütze für jeden frisch gepflanzten Baum zu empfehlen. Besonders wichtig sind Halterungen für Bäume, die an windige Standorte gepflanzt werden, für große neu verpflanzte Bäume, die dem Wetter eine breite Angriffsfläche bieten, sowie für flach wurzelnde Gehölze.

 

Baumstützen  – So macht man es richtig

Es hängt von verschiedenen Bedingungen ab, ob Sie einen Baum mit einem, zwei oder drei Pfählen stützen. Einen Pfahl verwendet man üblicherweise für junge Bäume. Bei Gehölzen mit nackten Wurzeln wird er vor dem Einpflanzen in das Pflanzloch eingeschlagen. Im nachhinein bestünde die Gefahr, dass er beim Einschlagen eine Hauptwurzel durchtrennt.

Bei Gehölzen mit Wurzelballen wird die Halterung eingeschlagen, sobald der Ballen im Pflanzloch steht. Dieser Pfahl sollte an der Seite der Hauptwindrichtung angebracht werden. Er muss mindestens 60 cm tief in die Erde getrieben werden und sollte nicht bis in die Krone des Baumes reichen, damit die Triebe nicht daran scheuern können.

Wer erst nach dem Pflanzen bemerkt, dass ein junger Apfelbaum eine Baumstütze benötigt, der kann schräg im Winkel von 45° gegen die Hauptwindrichtung einen Pfahl in den Boden schlagen.

Zwei Pfähle sind in besonders windigen Lagen oder für Bäume, die über 4 m hoch sind, nötig. Man schlägt sie senkrecht, aber nicht zu nah am Wurzelballen ein. Sie sollten quer zur Hauptwindrichtung angebracht werden. Der Stamm des Baumes wird mit zwei dehnbaren Bändern, die Bewegungsfreiheit erlauben, an den Stangen befestigt.

Drei Pfähle gewährleisten besonders starken Halt und sind für sehr große Bäume oder Gehölze mit großen Wurzelballen wichtig. Die Pfähle werden außerhalb des Wurzelballens etwa 60 cm tief in den Boden geschlagen. Dann den Baum mit festen Seilen dazwischen verspannen.

Damit die Seile nicht einschneiden, können Sie sie an der Anbinde Stelle mit Schaumgummi oder anderem weichem Material umwickeln. Verbinden Sie die drei Pfähle untereinander mit Latten, damit die Abstützung stabil wird.

 

Baumstützen  – Abstützen mit einem Pfahl

Das brauchen Sie:

Jungen Baum, Spaten, Baumstützen Vorschlaghammer, Säge, Pfahl, Baumbänder

Baumstützen

Bei Bäumen mit blanken Wurzeln: Pfahl zusägen. Er sollte 60 cm in den Boden, aber nicht bis in die Krone reichen.

Baumstützen

Loch ausheben. Pfahl einschlagen, Baum pflanzen. An den Pfahl oben und unten mit einer Achterschlinge festbinden.

Baumstützen

Bäume mit Wurzelballen (im Container oder Tuch) ins Loch setzen. Pfahl neben den Wurzeln einschlagen. Festbinden.

Baumstützen

Alternative: Nach dem Pflanzen Pfahl schräg gegen die Hauptwindrichtung einschlagen. Stamm daran festbinden.

 

Baum pflanzen und stützen | OBI (Video)

Tipp

Zum Anbinden weiches, aber reißfestes Material wie Schaumstoff ummantelte Drähte oder Sisalschnüre verwenden. Gut eignen sich auch Nylonstrümpfe. Stamm und Pfahl mit Achterschlinge verbinden, die in der Mitte umkordelt wird, um den Abstand einzuhalten.

 

Abstützen mit zwei Pfählen

Das brauchen Sie:

Baum mit Wurzelballen, Spaten, Vorschlaghammer, Pfähle, Baumbänder

Baumstützen

Baum ins Loch setzen. Ballentuch öffnen. Gegen die Windrichtung rechts und links Pfähle 60 cm tief einschlagen

Baumstützen

Stamm an jedem Pfahl mit Achterschlinge verzurren. Schlinge ab Kordeln, um den Abstand zu fixieren

Baumstützen

In windigen Lagen zur zusätzlichen Stabilisierung ein Brett an beide Pfähle nageln, ohne dass es den Stamm berührt

 

Pflege übers Jahr

Frühjahr

Pflanzen

Kaufen Sie mit dem Baum Pfähle und Bindematerial. Für junge Bäume genügt meist ein Pfahl als Halterung.

Sommer

Kontrollieren

Frisch gepflanzte Bäume bei Trockenheit feucht halten. Achten Sie darauf dass Äste und Stamm nicht an der Halterung scheuern.

Herbst

Pflanzen und Prüfen

Günstiger Pflanz Termin für Gehölze. Bäume nach der Wachstumszeit kontrollieren. Die Bänder sollten ausreichenden Halt geben, aber nicht zu fest um die Äste liegen. Stämme der Obstbäume zum Winterschutz mit Weißanstrich versehen.

Baumstützen

Stabilisieren eines großen Baumes mit drei Pfählen

 

Wetter

Kontrollieren Sie, ob nach einem Sturm die Baumstützen  noch fest im Boden verankert sind und ob die Bänder nicht gerissen oder verrutscht sind. Achten Sie nach schweren Regenfällen darauf dass die Stangen noch senkrecht und fest stehen und sich nicht gelockert haben.

Pflege

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Bänder der Baumstützen  halten und nicht zu fest sitzen. Lockern Sie Bänder, die drohen, in die Borke einzuschneiden. Verschieben Sie Halterungen, die sich neu bildenden Zweigen oder Blättern im Weg sind. Ein Baum ist richtig angebunden, wenn er stabilen Halt hat, sich aber bei Wind noch etwas bewegen kann.

Entfernen Sie die  Baumstützen nach zwei bis drei Jahren. Dann ist der Baum kräftig genug, um allein zu stehen. Beobachten Sie ihn noch einige Wochen, wie er sich bei ruhigem Wetter oder leichtem Wind verhält. Etwas Bewegung ist zulässig, wenn sich aber der Baum neigt und nicht aufrecht stehen bleibt, müssen Sie ihn noch einmal einige Monate lang stützen.

 

Wichtige Aspekte beim Einsatz von Baumstützen
  1. Auswahl der richtigen Baumstützen: Bevor Sie Baumstützen verwenden, ist es entscheidend, die passenden Stützen auszuwählen. Unterschiedliche Baumarten und -größen erfordern unterschiedliche Arten von Stützen. Es gibt verschiedene Modelle wie Stockstützen, Pfahlstützen oder Stützen mit Gurtbändern. Die Wahl hängt von der Größe und Struktur des Baumes ab.
  2. Richtige Platzierung: Die Platzierung der Baumstützen ist entscheidend für ihre Effektivität. Die Stützen sollten so positioniert werden, dass sie den Baum in seiner natürlichen aufrechten Position unterstützen. Achten Sie darauf, dass die Stützen nicht zu fest angezogen werden, um dem Baum noch Raum für ein gewisses Maß an Bewegung zu lassen.
  3. Überwachung des Baumwachstums: Die Verwendung von Baumstützen sollte nicht als dauerhafte Lösung betrachtet werden. Es ist wichtig, den Baum regelmäßig zu überwachen und die Stützen entsprechend anzupassen. Ein zu langes Festhalten an den Stützen kann das natürliche Wachstum und die Entwicklung des Baumes beeinträchtigen.
  4. Vermeidung von Schäden: Achten Sie darauf, dass die Baumstützen den Baum nicht beschädigen. Scharfe Kanten oder zu straff angezogene Bänder können Rinde und Gewebe schädigen. Eine regelmäßige Inspektion ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Stützen keine abrasiven Wirkungen auf den Baum haben.
  5. Wetterbedingungen berücksichtigen: Extremes Wetter wie Stürme, starke Winde oder Schneelasten können die Belastung auf einen Baum erhöhen. In solchen Fällen sollten die Baumstützen vorübergehend verstärkt oder angepasst werden, um zusätzliche Unterstützung zu bieten.

 

Weitere Seiten die Sie interessieren könnten
  1. Rustikales Gartentor mit ländlichem Flair: DIY-Projekt
  2. Maschendrahtzaun: Tipps für einen erfolgreichen Aufbau
  3. Wege im Garten: Inspirierende Ideen für Ihre Außenanlage
  4. Rustikaler Rosenbogen für den Garten selbst gebaut
  5. Naturnaher Gartenteich: Ein Paradies für Pflanzen und Tiere