Rosenpflege hält die Rosen kräftig und attraktiv

Wer Rosen gesund, kräftig und schön halten will, muss im Winter mit Gartenschere und anderem Werkzeug schon ein wenig Rosenpflege betreiben

Rosenpflege; Wer Rosen gesund, kräftig und schön halten will, muss im Winter mit Gartenschere und anderem Werkzeug schon ein wenig vorsorgen.

Rosenpflege hält die Rosen kräftig und attraktiv

Rosenpflege hält die Rosen kräftig und attraktiv

In ungepflegten Rosenstöcken sammelt sich schnell totes Holz an und lässt sie hässlich und unordentlich aussehen. Außerdem blühen sie nicht mehr so zahlreich und werden für Krankheiten anfällig. Geringfügiger Pflegeaufwand im Winter hält sie kräftig und attraktiv.

 

Beschneiden

Rosenzüchter sind sich über den richtigen Zeitpunkt für den Schnitt oft nicht einig. Einige ziehen es vor, den Schnitt im frühen Winter vorzunehmen wenn die Rosen ruhen.

Andere haben Angst davor, dass der Frost dem frischen Wachstum schadet und warten lieber den März ab. Ideal, wenn man nur Zeit hat, ist beides: im November das Wachstum um rund zwei Drittel zurückschneiden, damit die Rosenstöcke vom winterlichem Wind nicht beschädigt werden, und im frühen Frühjahr den Schnitt zu Ende führen. Verwenden Sie eine scharfe Gartenschere.

 

Rosenpflege, das Ausknipsen

Die Samen Produktion verbraucht viel Energie. Durch das Ausknipsen verwelkter Blüten setzt man diese Energie in Pflanzenwachstum um, so dass auf die erste Blüte oft eine zweite folgt.

Rosenpflege

Verwelkte Zweige

Verwelkte Zweige je nachdem bis zur ersten Knospe bzw. zum Hauptstamm zurückschneiden

 

Rosenpflege der Kletterrosen

Bei Kletterrosen besteht das große Geheimnis im Festbinden der Stämme in sanft nach unten durch gebogenen Kurven.

Dadurch wird die Blüte an der ganzen Länge des Stamms und nicht nur an der Spitze gefördert. Als Ergebnis erhalten Sie eine weitaus blühfreudigere Kletterrose.

Rosenpflege

Kletterrosen

Den Rosenstock möglichst vom Stützsystem abhängen. Totes oder beschädigtes Holz sowie einige der ältesten Stämme (an der älteren, oft dunkleren Rinde zu erkennen) herausschneiden.

 

 

Rosenpflege

Kletterrosen

Die kurzen Triebe, an denen die Vorjahres Blüten gewachsen sind, abschneiden. Auf keinen Fall die Haupttriebe, die der Rosenstock sich im laufenden Jahr zulegte, herausschneiden

Rosenpflege

Kletterrosen

Die restlichen Stämme wieder an ihren Stützen anbringen. Die Triebe werden in anmutigen Bögen geführt. Älteres Holz nicht mit Gewalt durchbiegen, da es leicht brechen kann

 

Naturnahe Gärten

In naturnäheren Gartenbereichen dürfen Kletterrosen an alten Bäumen, z. B. Apfelbäumen, emporranken. Wenn sie eingewachsen sind, ist es sehr schwer, sie zu entwirren. Eigentlich kann man den Rosenstock (nur wie in der Natur) gewähren lassen. Am Ende lässt die Kraft nach. Dann verträgt die Rose einen radikalen Schnitt. Manchmal bringt der Schock sie allerdings um. In diesem Fall muss man sie durch eine Jungpflanze ersetzen.

 

Der Schnitt

Schnittkanten müssen sauber sein: keine ausgefransten Kanten, keine gespaltenen Äste und keine zerquetschte Baumrinde! Jeden Schnitt knapp oberhalb einer gesunden Knospe schräg anbringen (zu weit oberhalb angesetzt, und Sie haben einen toten Stumpf).

 

Nach dem Einpflanzen

Nach dem Pflanzen neue Rosen kräftig, Teerosen-Hybriden z. B. auf 4 bis 5 Knospen je Stamm zurückschneiden. Die Stämme von Kletterrosen und Schlingrosen auf rund die Hälfte ihrer Länge zurückschneiden, Bei Buschrosen alle außer 3 oder 4 Stämme abschneiden und die verbliebenen auf rund die Hälfte ihrer ursprünglichen Länge zurückschneiden.

 

Rosenpflege -Vorarbeiten

Bei allen Rosen sollte man beim Schnitt als erstes das tote oder beschädigte Holz entfernen. Es bildet sich bei fast allen Rosenstöcken. Bis auf lebendes Holz bzw. auf den Wurzelansatz zurückschneiden. Als nächstes kommt ungünstig gewachsenes Holz dran. Dazu zählen Äste, die gegeneinander reiben und sich gegenseitig beschädigen, Äste, die nach innen und nicht nach außen wachsen, und Teile, wo zu üppiges Wachstum ausgedünnt werden muss. Als weitere Regel gilt, dass man sich von schwachen Trieben trennt, da sie kaum Blüten hervorbringen werden.

 

Die Blüte und der Schnitt

Wenn es um den Schnitt geht, gibt es unter den Rosen zwei Hauptgruppen. Bei der ersten (Teehybriden, Floribunda, Hybriden allgemein sowie R. rugosa-Sorten) wachsen die Blüten an den neuen Trieben des laufenden Jahres. Bei der zweiten, zu der die Kletter-, Busch- und Wildrosen zählen, wachsen die Blüten am Vorjahres Holz. Diese Gruppen müssen gesondert behandelt werden.

 

Rosenpflege Buschrosen

Hier ist es wichtig, das Vorjahres Wachstum unversehrt zu lassen, da an ihm die Blüten gebildet werden. Jedes Jahr einige ältere Stämme abschneiden, um neues Wachstum zu fördern und die Pflanze bei Kräften zu halten. Mit der Zeit können Buschrosen ungepflegt wirken. Zwei Maßnahmen halten sie blühfreudig und unter Kontrolle.

Rosenpflege

Buschrosen

Lange Stämme, die im Wind hin und her wehen und andere Pflanzen verletzen können, abschneiden. Ebenso in der Mitte liegende Äste, die über Kreuz liegen oder gegen andere Äste reiben.

Rosenpflege

Buschrosen

Statt längere Stämme abzuschneiden, bindet man sie an drei Stäben fest. Blühende Triebe fördern, indem man Stämme zu mit den Spitzen nach unten gerichteten Bögen formt.

 

Rosenpflege Teehybriden

Um in dieser Gruppe eine üppige Blüte zu erzielen, muss neues Wachstum stets gefördert werden. Bei starkem Rückschnitt gibt es wenige, dafür aber hochwertige Blüten. Bei weniger rigorosem Schnitt gibt es weitaus mehr Blüten, die jedoch kleiner ausfallen.

 

Rosenpflege – Kräftige Stämme

Um das Wachstum neuer, kräftiger Stämme zu fördern, schneidet man totes Holz radikal heraus. Dann wird älteres (3 Jahre oder älter), dunkleres Holz bis zu den ruhenden Knospen zurück geschnitten.

Rosenpflege

Teehybriden

Nach Abtrennen des toten bzw. älteren Holzes das Vorjahres Wachstum um die Hälfte bis zu einer kräftigen, nach außen gerichteten Knospe zurückschneiden.

Rosenpflege

Teehybriden

Anschließend sorgfältig das Unkraut jäten und die Nährstoff Vorräte durch eine Deckschicht aus Kompost oder durchgerottetem Stallmist erneuern.

 

Weitere Seiten zum Thema Rosenpflege

1 Rosenbeet im Sommer mit frostharten Rosensorten

2 Anpflanzen von Rosen mit der richtigen Pflanzmethode

3 Rosen Pflanzen, die beste Zeit dafür ist November