Monanthes ist eine einfach zu haltende Sukkulente

Monanthes sind niedrigwachsende, kissenbildende Sukkulenten, sie werden 10-15 cm groß, charakteristisch sind die kleinen fleischigen Blätter

Monanthes werden nur selten größer als 10 bis 15 cm. Ihre Blüten sind sehr hübsch. Touristen, die ihren Urlaub schon mal auf den Kanarischen Inseln verbracht haben, kennen bestimmt die Pflanze:

Monanthes, eine einfach zu haltende Sukkulente

Monanthes, eine einfach zu haltende Sukkulente

Überall auf den Inseln kommen sie vor. Und viele Urlauber haben sie sich schon als „lebendiges Souvenir“ mitgebracht. Diese Sukkulenten überstehen das offensichtlich gut. Sie leben hierzulande unbeschadet weiter.

Diese einfach zu haltende Pflanze blüht ohne viel Pflege willig und üppig. Das Besondere an ihr: Im Gegensatz zu den meisten anderen Sukkulenten liegt ihre Wachstumszeit im Winter. Im Sommer hat sie sozusagen Sendepause. Deshalb wird auch im Winter (geringfügig) mehr gegossen als im Sommer.

 

Drei kleine Arten

Die Monanthes laxiflora wird 15 cm groß. Sie blüht im März/April. Ihre Stengel haben kleine weiße Ausbuchtungen. Das ergibt einen weichen samtartigen Schimmer. Die Blüten sind rot gepunktet.

Die Monanthes polyphylla blüht im Juni. Sie wirkt mehr zusammengedrückt und flach. Aus den kleinen frisch grünen Kissen kommen rötliche Blüten.

Die Monanthes muralis ist dicht und buschartig. Sie wird etwa 10 cm groß. Sie blüht im Mai rosa und gelblich. Die Blätter sind dunkelgrün und haben häufig braune oder graue Flecken. Alle Arten sind zierlich und niedrig. Sie gelten als „besondere“ Sukkulenten und sollten deshalb in keiner Sammlung fehlen.

 

So werden Monanthes gepflegt

Monanthes gedeihen sehr gut an einem Nordfenster, auf dem Boden des Wintergartens oder an einem anderen Ort, der nicht der intensiven Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist. Sengende Sonne würde die Blätter gelb verfärben.

Monanthes

Monanthes

Monanthes blühen sehr hübsch, der Wuchs der Pflanze ist niedrig

 

Genügsame Pflanze

Diese Sukkulente stellt eigentlich kaum Anforderungen an die Erde. Zu gleichen Teilen gemischte BlumenerdeMonanthes und Sand reicht allemal aus (spezielle Kakteenerde natürlich auch). Diese „Erdegenügsamkeit“ bedeutet auch, dass kaum jemals gedüngt werden muss. Im Gegenteil: Zu häufiges Düngen würde den Abstand zwischen den Blättern zu groß werden lassen. Die Monanthes könnte ihr charakteristisches Aussehen verlieren.

 

Niedriger Wasserbedarf

Die Monanthes ruht, wenn andere Sukkulenten wachsen: im Sommer. Dann muss sie natürlich weniger gegossen werden. Aber auch während der Wachstumsperiode im Winter ist ihr Wasserbedarf ungewöhnlich niedrig. Lassen Sie die oberste Erdschicht ruhig austrocknen, bevor Sie zur Kanne greifen.

 

Vermehrung durch Stecklinge und Teilung

Bei der Vermehrung durch Stecklinge werden die abgeschnittenen Triebe zunächst etwas getrocknet und dann in feuchte Erde gesteckt. Ein Plastikzelt mit Luftlöchern über dem Topf sorgt für die nötige Luftfeuchtigkeit. Nach Wurzelbildung kann in einen anderen Topf umgesetzt werden. So sollten Monanthes laxiflora und M. muralis vermehrt werden.

Bei Monanthes polyphylla raten Fachleute zur Vermehrung durch Teilung. Sie wird in mehrere Teile geschnitten.

 

 

Ratschläge Gesundheit

Gelbe Blätter sind auf einen hellen Standort zurückzuführen.

Zu großer Abstand zwischen den Blättern hat zu viel Dünger als Ursache.

Schwarze Flecken haben ihren Grund in zu reichlichem Gießen. Trennen Sie Stecklinge, vernichten Sie die Mutterpflanze, beginnen Sie mit einer neuen Zucht.

Wollläuse und Schildläuse kommen leider auch hin und wieder vor. Entfernen Sie die Schädlinge zunächst mit einem scharfen Messer. Anschließend mit einem Alkohol getränkten Tuch abtupfen. Mit Wasser nachspülen.

 

Tipp Einkaufen

Kaufen Sie unbedingt eine unbeschädigte Pflanze, die fest im Topf steht und keine faulen Stellen hat. Diese Pflanzen können sehr alt werden. Und: Sie lassen sich immer wieder durch Stecklinge vermehren.

 

Saison:

Ganzjährig.

Schwierigkeitsgrad:

Einfach.

Anderer Name:

Felswurz.

Monanthes

Monanthes

Vor etwa 10 Jahren wurden diese Monanthes von Gran Canaria mitgebracht

 

Kurze Hinweise

Größe und Wuchs

Monanthes sind niedrig wachsende, kissenbildende Sukkulenten. Sie werden 10-15 cm groß. Charakteristisch sind die kleinen fleischigen Blätter, die in dichten Rosetten an der Spitze der Stängel sitzen.

Blüte und Duft

Die Blütezeit reicht von März bis Juni – je nach Art. Die Blüten sind klein und sternenförmig. Die Farben: rosa, gelblich, grünlich. Ihre Struktur ist wachsartig. Sie duften nicht.

Licht und Temperatur

Diese Sukkulenten dürfen nie in der sengenden Sonne stehen. Selbst im Sommer sollte es nicht zu heiß sein. Und auch im Winter sind eher niedrigere Temperaturen ratsam.

Gießen und Düngen

Es muss nicht unbedingt gedüngt werden, wenn regelmäßig in frische Erde umgetopft wird. Lieber mäßig gießen. Im Sommer sollte die Erde nach der Blüte einmal völlig trocken sein. Im Winter muss sich die Erdoberfläche vor jedem Gießen trocken anfühlen.

Erde und Umpflanzen

Die Monanthes regelmäßig alle zwei Jahre umpflanzen: in eine Mischung aus handelsüblicher Blumenerde und Sand. Sie können auch spezielle Kakteenerde verwenden.

Schneiden

Das Gesamtbild störende Triebe können entfernt und als Stecklinge verwendet werden.

Vermehren

Durch Stecklinge oder durch Teilung.

Umgebung

Monanthes wirken wegen ihres niedrigen Wuchses sehr attraktiv als Bodendecker, als Kissen. Deshalb sollten sie allein in einer größeren Schale stehen.

 

Weitere Sukkulenten

1 Othonna ist eine hübsch anzusehende, kleine Sukkulente

2 Pachyveria ist eine Kreuzung aus zwei Dickblattgewächsen

3 Monadenium eine ideale Wohnzimmersukkulente

4 Mittagsblume, eine Sukkulente mit prächtigen Blüten