Eine Regentonne aufstellen und anschließen

Regentonne


Wer Pflanzen bei Trockenheit gesund und munter halten möchte, braucht viel Wasser, mit einer Regentonne hat man weiches Regenwasser zur Hand

Bei Trockenheit, oder wenn Sie viele Kübelpflanzen haben oder Pflanzen unter Glas züchten, ist Wasser im Garten unschätzbar. Ein Wasseranschluß an der Hauswand oder im Freien ist zwar schön, aber Trinkwasser ist nicht immer das Beste für Ihre Pflanzen, von der Höhe der Wasserrechnung ganz abgesehen. Bei Wassernot Trinkwasser im Garten zu verschwenden, ist auch nicht gerade empfehlenswert. Regenwasser tut den Pflanzen gut, im Garten wie im Haus, und kostet nichts. Man muß es nur sammeln und speichern, bis es gebraucht wird. Dafür bietet sich eine Regentonne an.

 

Regentonne

   gartenhausplus.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die doppelte Menge

In den meisten Garten-Centern werden Regentonnen in verschiedenen Größen angeboten. Kaufen Sie stets die größte, die Sie sich leisten können. Sie werden sich wundern, wieviel Wasser selbst ein paar Pflanzenampeln verbrauchen, wenn es trocken ist. Noch günstiger ist es, sich eine zweite Tonne zuzulegen. Sie wird mit der ersten verbunden, wodurch sich die Speichermenge verdoppelt. Die Tonne muß irgendwo stehen, wo sie mit dem Fallrohr verbunden wird, sei es vom Haus, vom Schuppen, vom Gewächshaus oder von der Garage aus. Am besten steht sie direkt an einem Abflußrohr, da Sie sonst ein neues als Zuleitung installieren müssen. Mit Kunststoffrohren geht das aber auch ganz einfach. Eine Regentonne ist nicht unbedingt ein schöner Anblick. Wenn Sie keinen natürlich abgeschirmten Standort finden, können Sie sie vielleicht durch ein Spalier mit Kletterpflanzen verdecken oder sie an einen Zaun oder eine Mauer stellen.

 

Allgemeines

• Regentonnen gibt es in Holz und Kunststoff. Holz sieht besser aus, Kunststoff ist haltbarer.

• Zu den gängigen Größen zählen 100, 150 und 200 l

• Am Standort muß ein schneller Anschluß an ein Fallrohr möglich sein. Die Tonne muß mit einer Gießkanne oder für einen Schlauchanschluß leicht zugänglich sein.

• Ein Deckel schützt den Inhalt vor Unrat, Algenbildung und Insektenbrut.

 

RegentonneAlle Verbindungen passen in das bestehende Abflußrohr. Der Überlauf erfolgt entweder durch den Tonnendeckel oder, wie hier, durch die Zuleitung.

 

 

 

 

 

Gut verbunden

Spezielle Verbindungen vereinfachen den Anschluß der Regentonne. Sie unterscheiden sich im Detail, aber alle lassen das Wasser durch das Rohr wieder abfließen, wenn die Tonne voll ist. Ein zusätzliches Überlaufrohr wird nicht benötigt

 

RegentonneDurch die Zuleitung in die Tonne

In diesem Fall läuft das Regenwasser durch die Zuleitung in die Tonne. Ein Paßstück im Abflußrohr hindert das Wasser am Abfließen durch das Fallrohr.

 

 

 

 

RegentonneLäuft wieder durch das Fallrohr ab

Bei einer vollen Tonne steht das Wasser bis zum internen Überlauf und läuft wieder durch das Fallrohr ab.

 

 

 

 

 

So baut man ein Podest

Ein Podest, auf dem die Tonne steht, ist unerläßlich. Die Tonne steht dann soweit über dem Boden, daß man unter dem Wasserhahn die Gießkanne abstellen kann. Das Podest muß kräftig sein, da die volle Tonne recht schwer ist, und es muß stabil sein, da die Tonne sonst umkippen kann. Ein Podest kann man aus Holz bauen, es wird aber irgendwann morsch. Weitaus haltbarer ist ein Podest, das aus mehreren, trocken verlegten Backsteinreihen und einer Gehwegplatte besteht.

 

Auf festem, planem Boden Backsteine passend zur Gehwegplatte trocken verlegen.

 

 

 

 

 

 

Wenn die erforderliche Höhe erreicht ist, mit der Platte abschließen.

 

 

 

 

 

 

Die Tonne auf der Platte abstellen. Paßt die Gießkanne unter den Hahn?

 

 

 

 

 

 

Die Tonne montieren

Bevor Sie die Tonne aufstellen, müssen einige Kleinigkeiten erledigt werden, damit sie benutzt werden kann.

 

Die Tonne wird meist mit einem Wasserhahn geliefert. Er muß erst angeschlossen werden. Festschrauben. Auf festen Sitz und senkrechten Stand achten.

 

 

 

 

 

Kunststofftonnen haben an der Seite stets ein gestanztes Loch zum Ausstechen, in das das Überlaufrohr hineingesteckt wird. Ausstechen bzw. – sägen.

 

 

 

 

 

Im Deckel werden Sie für das Ablaufrohr in der Regel ein Loch schneiden müssen. Loch vorbohren und mit einer kleinen Säge die Arbeit zu Ende führen.

 

 

 

 

 

Die Regentonne anschließen

Werkzeug und Material

Regentonne nebst Deckel und Wasserhahn, Backsteinen, Gehwegplatte, Ablaufrohr, Winkelrohr (Knie), Wandhalterung, Überlaufrohr, Bohrgerät mit Holz – und Steinbohrern, Schraubenzieher, Säge, Kunststoffkleber, Nirosta Schrauben, Kunststoffdübel, Klebeband, Bindfaden.

 

Tonne auf das fertige Podest stellen. Das Loch für das Überlaufrohr muß richtig plaziert sein, und der Wasserhahn muß so weit hinausragen, daß man eine Gießkanne darunter abstellen kann.

 

 

 

 

 

Ein kurzes Stück Ablaufrohr mit dem einen Ende eines Knies verkleben. Ein zweites Stück etwas länger als die Entfernung zwischen dem anderen Ende des Knies und dem bestehenden Fallrohr (wenn man das Knie über das Loch im Tonnendeckel hält) zuschneiden. Mit dem anderen Ende des Knies verkleben.

 

 

 

 

Das angewinkelte Stück so halten, daß das kurze Stück senkrecht ins Loch im Tonnendeckel hineinragt. Das Fallrohr ca. 2,5 cm über der Stelle wo das lange Stück es kreuzt, markieren.

 

 

 

 

 

Am Bleistiftstrich Klebestreifen um das Fallrohr binden, damit Sie besser abschätzen können, ob Sie das Rohr rechtwinklig durchsägen. Mit der Säge durchschneiden und das untere Teil wegwerfen.

 

 

 

 

 

Wenn das lose Ende des Fallrohrs nicht befestigt werden kann, das Rohr ganz abziehen und mit Nirosta-Schrauben und Kunststoffdübeln eine neue Halterung montieren. Fallrohr wieder einsetzen.

 

 

 

 

 

Das zweite Knie mit dem losen Ende des Fallrohrs verkleben (Knie in Richtung Loch im Tonnendeckel drehen). Das angewinkelte Stück in Position halten und für den Zuschnitt markieren. Wie das Fallrohr mit Klebeband abkleben und zuschneiden.

 

 

 

 

 

Das kurze Ende des Paßstücks in die Tonne stecken, das obere Ende am Fallrohr verkleben. Mit Bindfaden fixieren, bis der Kleber fest wird.

 

 

 

 

 

Überlaufrohr einschieben und am Loch in der Tonnenseite verkleben. Mit einem Knie und einem Längsstück versehen, damit das Überlaufwasser ins bisher benutzte Siel abläuft.

 

 

 

 

 

 

   
www.gartenschlumpf.de     AGB     Impressum     Kontakt     Auf gartenschlumpf werben