Nostalgische Blumen auf dem Fensterbrett

Nostalgische Blumen und ihre Wünsche, Clivien mögen keinen Schatten, die Azalee liebt kühle und frische Luft, die Zimmerlinde wünscht einen sonnigen Platz

Nostalgische Blumen, von Ihrer Großmutter kennen Sie die Clivie mit ihren breiten, riemenförmigen Blättern und den wunderschönen orangeroten Blütenstand. Sie gehört zu den lobenswerten Pflanzen, die alle Jahre wieder blühen. Was auch für die Kamelie gilt, die sich früher in den Wohnungen besonders wohlfühlte, weil die Räume kühler waren, und in der Heizperiode die Kohleöfen abends ausgingen.

Nostalgische Blumen auf dem Fensterbrett

Nostalgische Blumen auf dem Fensterbrett

Das genossen auch die Alpenveilchen und Azaleen, deren Büsche heute genauso aussehen wie in längst vergangenen Zeiten. „Wiederauferstanden“ sind die Zimmerlinden und Zimmertannen, die gute alte Grünlilie und die Schusterpalme.

Aus der guten alten Zeit stammt die Schönmalve, die genauso aus ihrem Dornröschenschlaf wiedererweckt wurde wie der Hibiskus, der, man kann es kaum glauben, schon vor mehr als 200 Jahren in der guten Stube wuchs und blühte. Jeder Blumenfreund, der etwas auf sich hielt und in dessen Familie unverheiratete Töchter lebten, pflegte eine Myrte, um der künftigen Braut einen Jungfernkranz eigener Ernte binden zu können.

Palmen durften nicht fehlen. Meistens waren es Kentia-Palmen, schmal – und hochwachsende Arten, die früher wie heute wenig Platz beanspruchen und geringe Lichtansprüche stellen.

 

Nostalgische Blumen und ihre Wünsche

Clivien mögen keinen Schatten; stehen sie nämlich an lichtunbegünstigten Plätzen im Zimmer, dann lässt die Blüte manchmal jahrelang auf sich warten, oder sie bleibt festgeklemmt zwischen den immergrünen Riemenblättern stecken.

 

Nostalgische Blumen – Blütenschön: Kamelien und Azaleen

Wer von seiner Kamelie Blütenpracht erwartet, der beachte, dass sie immer hell, aber nicht in der Sonne steht und im Sommer einen erholsamen Urlaub im Freien erhält.

 

Die Azalee liebt kühle und frische Luft. Da sie in einer sehr lockeren und durchlässigen Spezialerde lebt, sind ihre Wasseransprüche auch bei kühlem Standort überaus hoch. Sie müssen darauf achten, dass sie vor allem in der Blütezeit, niemals unter Wassermangel leidet.

Kliven

Klivien

Klivien benötigen viel Licht:

 

Die anspruchslosen Zimmerpflanzen

Die Zimmerlinde wünscht einen hellen bis sonnigen Platz in kühlen Räumen und in der Zeit des angespannten Wachsens, von März bis August, leistungssteigernde, wöchentliche Düngegaben und natürlich regelmäßig Wasser.

Zimmertannen, die kühle Plätze mögen, müssen ebenfalls ausreichend mit Wasser versorgt werden.

Grünlilien sollte man trotz ihrer sprichwörtlichen Anspruchslosigkeit nicht hungern lassen, sondern sie ab und zu in frische Erde umtopfen.

Die Schusterpalme wächst sogar in dunklen Ecken, wo sonst jede andere Zimmerpflanze versagen würde. Sie kann ziemlich feucht gehalten werden.

 

 

Nostalgische Blumen, die Dauerblüher

Das Alpenveilchen bevorzugt kühle, sonnenabgewandte Plätze und blüht besonders lange in ungeheizten oder mäßig warmen Zimmern. Besonders aufmerksam muss gegossen werden, und zwar von oben an den Topf Rand, damit sämtliche Wurzelteile das lebensnotwendige Wasser aufnehmen können.

Schönmalven sind dankbar für eine von März bis August regelmäßig durchgeführte Düngungen. Das Wohlbefinden fördert außerdem ein möglichst heller, ja sonniger Standort im Zimmer.

Der Hibiskus schätzt früher wie heute einen hellen sonnigen Platz, wöchentliche Düngergaben von März bis September und eine Ruhezeit im Winter.

Alpenveilchen

Alpenveilchen

Alpenveilchen (Cyclamen)

 

Attraktive Immergrüne Nostalgische Blumen

Das Wohlbefinden der Myrte hängt in hohem Maße vom Standort ab, der im Winter kühl – Temperaturen nie über + 10°C – sein sollte. Im Sommer steht die Myrte dann auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten, immer hell und sonnig, so lange, bis mit Frost zu rechnen ist.

Aufgepasst, die Myrte braucht viel und regelmäßig verabreichtes Wasser.

Kentia-Palmen eignen sich sowohl für einen Daueraufenthalt im Zimmer als auch für Balkon, Terrasse oder Atrium. Drinnen wie draußen brauchen sie Schutz vor Wind und Zugluft und vor sengenden Sonnenstrahlen. Zu empfehlen ist, vor allem im Winter ein oftmaliges Abspritzen der Wedel, das am einfachsten in der Badewanne vorgenommen wird.

 

Liane mit Blüten

Wachsblumen sind ungestüme Wachser, deren lange Ranken an einem Spalier gebändigt werden müssen. Beim Festbinden der Ranken ist zu beachten, dass die Blätter alle nach einer Seite schauen. Im Freien wie im Zimmer erhalten sie regelmäßige, aber durchschnittlich hohe Wassergaben. Gedüngt wird bereits ab März bis Oktober in vierzehntäglichem Abstand.

 

Weitere Praktische Garten Ratschläge

1 Grundausstattung für Zimmergärtner, zur täglichen Pflege

2 Kletterhilfen für Kletterpflanzen, Rundbogen oder Spalier

3 Bewässerungssysteme versorgen Ihre Pflanzen selbst