Kübelpflanzen überwintern und natürlich auch BaIkonpflanzen

Kübelpflanzen überwintern, viele Pflanzen haben den vergangenen Sommer im Freien verbracht, im Herbst müssen sie natürlich wieder ins Haus

Kübelpflanzen überwintern, jeder, der Pflanzen zu seinem Hobby gemacht hat, kennt das Problem. Schließlich taucht es alle Jahre wieder in jedem Herbst neu auf: Wie und wo überwintern Balkon – und Kübelpflanzen am besten?

Kübelpflanzen überwintern und BaIkonpflanzen

Kübelpflanzen überwintern, Sechs Pflanzengruppen: Unterschiedliche Behandlung

Grundsätzlich können Sie Ihre Pflanzen in sechs Gruppen unterteilen, die vor dem Winter unterschiedlich behandelt werden wollen:

Zimmerpflanzen

Einjährige Sommerblumen

Zwiebeln und Knollen nicht winterharter Pflanzen

Mehrjährige Balkonblumen

Winterharte Kübelpflanzen

Frostempfindliche Kübelpflanzen

 

Wenn Sie die folgenden Tipps und Ratschläge beachten, dürfte dem kommenden Frühling und dem Sommer nichts im Wege stehen.

Viele Zimmerpflanzen haben den vergangenen Sommer im Freien verbracht: Auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten. Im Herbst müssen sie natürlich wieder ins Haus geholt werden. Bevor sie jedoch an ihren endgültigen Platz gestellt werden, müssen sie sich zunächst an die veränderten Bedingungen gewöhnen. Dies insbesondere dann, wenn vielleicht schon die Heizung in Betrieb ist. Also: Gönnen Sie diesen Heimkehrern zunächst eine Zwischenstation. Geeignet sind kühlere Schlafzimmer, helle Flure und/oder Dielen.

Solche Pflanzen, die auch im Winter mit niedrigeren Temperaturen auskommen, können dort gleich stehenbleiben.

Zu den einjährigen Sommerblumen gehören Petunien, Tagetes, Zinnien. Sie haben im Herbst eigentlich ihre Pflicht und Schuldigkeit getan und gehen ein. Wem es schwer fällt, diese Tatsache zu akzeptieren, der sollte vor dem endgültigen Aus schnell noch Samen ernten – und somit schon frühzeitig den Grundstock für die nächste Balkon Bepflanzung legen. „Samen-geeignet“ sind auch Wicken oder Kapuzinerkresse. Der Samen „überwintert“ übrigens in einem fest verschlossenen Gefäß.

Zwiebeln und Knollen nicht winterharter Pflanzen (etwa Anemonen, Begonien, Dahlien) müssen zunächst ein paar Tage auf Zeitungs – oder Krepppapier trocknen. Dann werden sie vorsichtig und sorgfältig von Erd – und Wurzelresten befreit. Gut überwintern solche Zwiebeln und Knollen in einer Kiste, gefüllt mit Torf oder Sägemehl. Achten Sie aber darauf, dass sich die Zwiebeln und Knollen in der Kiste nicht berühren. Die Temperaturen sollten zwischen 5 und 10°C liegen. Torf oder Sägemehl müssen feucht sein.

Zu den mehrjährigen Balkonblumen gehören u. a. Geranien und Fuchsien, auch Wandelröschen. Einen kühlen Raum (6 bis 10°C) bevorzugen sie alle. Aber: Fuchsien mögen weniger Licht, Wandelröschen mehr. Diese Pflanzen können Sie alle in den Balkonkästen oder anderen Töpfen lassen. Es empfiehlt sich, störende, überflüssige Triebe abzuschneiden.

 

Kübelpflanzen überwintern, eine andere Überwinterungsmethode:

Kürzen Sie die Pflanzen grundsätzlich auf etwa 15 cm, feuchten Sie den Wurzelballen gut an. Einzeln in einen Plastik Beutel stecken, der gut verschnürt wird. Besonders erfolgreich ist diese Methode bei Geranien.

 

Geranien zurückschneiden

Kübelpflanzen überwintern

Nach dem Verblühen werden die Geranien zunächst zurück geschnitten. Erst dann kommen sie in einen kühlen Raum

 

Winterharte Kübelpflanzen überwintern

Zu ihren bekanntesten Vertretern zählen Bambus, Wilder Wein, Knöterich, Rosen Bäumchen – bereiten zunächst einmal die wenigsten Probleme: Sie bleiben nämlich draußen stehen. Allerdings sollten sie schon an eine geschützte Stelle gerückt werden: In eine Ecke, dicht an eine Wand. Wirken Sie der winterlichen Kälte zusätzlich entgegen. Stellen Sie das Pflanz Gefäß auf eine Styropor Platte, umwickeln Sie es mit einer Styropor Tapete oder mehreren Schichten Zeitungspapier. Es wird auch nicht schaden, wenn Sie die Erdschicht mit Torf bedecken. Gießen!

 

 

Frostempfindliche Kübelpflanzen überwintern

Als da sind Agave oder Bougainvillea oder Zwergpalme) zeichnen sich durch zwei Merkmale besonders aus: Im Sommer sind sie fast alle die absoluten „grünen Höhepunkte“. Und im Winter bereiten sie die meisten Probleme. Zum Glück jedoch keine unlösbaren.

Zunächst einmal muss ihr Winterquartier möglichst kühl sein und luftig. Und dann beanspruchen solche Pflanzen in aller Regel eine Menge Platz. Stellen Sie die Kübel in den Keller, dann möglichst weit weg von den Heizungsrohren. Oder isolieren Sie die Rohre, damit sie nicht zu viel Wärme abstrahlen. Stellen Sie die Kübel in den Flur, in die Diele, ins Treppenhaus, dann prüfen Sie vorher, wo genau keine Zugluft hinkommen kann. Denn Zugluft können diese Pflanzen nicht ausstehen. All diese Standorte . müssen aber immer dann gelüftet werden, wenn’s draußen nicht zu kalt ist.

 

Als Ausweichquartiere bieten sich unter Umständen Dachböden oder Garagen an.

Sie zu benutzen hat aber nur dann Zweck, wenn sie ausreichend hell sind. Wer überhaupt keine Möglichkeit hat, seine nicht winterharten Kübelpflanzen in den eigenen vier Wänden überwintern zu lassen, dem bleibt (fast immer noch) diese Möglichkeit:

Immer mehr große Gärtnereien öffnen den Winter über ihre Tore sozusagen für Saisongäste, für große und kleine Pflanzen, die woanders nicht überwintern können. Aber: Das ist natürlich mit Kosten verbunden. Der Preis wird zumeist nach Quadratmetern und Tagen berechnet.

 

Kübelpflanzen überwintern. Im Herbst wieder ins Haus

Kübelpflanzen überwintern

Zimmerpflanzen, die den Sommer im Freien verbracht haben, müssen im Herbst wieder ins Haus

 

Kübelpflanzen überwintern, noch ein paar Besonderheiten

Regelmäßig im Winter gegossen werden müssen Paradiesvogelblume, Schönmalve. Zierbanane.

Temperaturen bis 15°C überstehen Aukube, Eukalyptus, Lagerströmie, Zwergpalme.

Ohne Licht überwintern Gewürzrinde, Korallenstrauch, Sesbanie, Tecomarie.

 

Weitere Praktische Garten Ratschläge

1 Balkon der vier Jahreszeiten, Gestaltungsvorschläge

2 Wintergarten, geeignete Pflanzen und Pflanzenpflege

3 Obst und Gemüse auf dem Balkon, Gemüseanbau