artenschlumpf

Babiane, eine sehr schöne und seltene Knollenpflanze

Babiane, eine sehr schöne und seltene Knollenpflanze

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Blütenpflanzen

In unseren Breiten kann die Babiane nur im Haus gehalten werden, sie ist extrem frostempfindlich und geht schon bei wenigen Kältegraden umgehend ein

Die Babiane ist eine sehr schöne und seltene Knollenpflanze, die normalerweise im Frühjahr blüht. Diese Knollenpflanze kommt aus der Iris-Familie. Sie wächst wild u.a. im Südwesten Südafrikas.

 

Babiane, eine sehr schöne und seltene Knollenpflanze



Bekannt sind etwa 30 verschiedene Arten, gehalten werden jedoch fast ausschließlich Hybriden der Art Babiana stricta. Die Blüten haben sechs Kronenblätter, die drei äußeren sind bei der Babiana stricta weiß, die inneren ultramarinblau. Bei einer anderen kultivierten Art, der Babiana stricta var. rubro-cyanea, sind die Blüten tiefblau mit einem roten Mittelpunkt. Hier können manchmal 10 bis 20 Blüten an einem Stiel kommen, der sehr verzweigt ist.

 

Frostempfindlich

In unseren Breiten kann die Babiana nur im Haus gehalten werden. Sie ist extrem frostempfindlich und geht schon bei wenigen Kältegraden umgehend ein.

 

Essbare Knollen

Die hellbraunen Knollen sind von einem netzartigen Häutchen umgeben. Sie ähneln großen Krokusknollen. Der Name Babiana kommt übrigens von Babanier, dem burischen Wort für Paviane. Der Grund dafür ist, daß die Knollen für Paviane echte Leckerbissen sind. Die Tiere scheuen keine Mühe, sie auszugraben.

 

Seltene Pflanze

Leider wird diese interessante Pflanze bei uns nur sehr selten angeboten, zudem meist als Knolle, die leicht von Schimmelpilzen befallen wird.

 

Babiane

Violett gefärbte Blüten

Auffallend sind bei der Varietät rubro-cyanea die stark violett gefärbten Blüten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vermehrung der Babiane

Üblicherweise werden die Knollen im Oktober in Töpfe gelegt: fünf bis sechs in einen Topf mit etwa 10 cm Durchmesser. Die Erde muß locker, porös und unbedingt gut drainiert sein. Nehmen Sie im Backofen sterilisierte Erde. So werden Schädlinge, Keime und Bakterien gar nicht erst auf die Pflanze übertragen. Knollen 5 bis 6 cm dick mit Erde abdecken, kühl halten. Am Anfang sollte die Erde nie zu feucht sein, das verlangt sorgfältiges Gießen mit viel Fingerspitzengefühl. Wenn Blätter erscheinen, hell und warm stellen.

 

Später kann dann mehr Wasser und auch Flüssigdünger gegeben werden. Und zwar während der gesamten Blütezeit, also den Sommer hindurch. Beginnen die Blätter zu welken, wird das Gießen reduziert. Die Knollen herausnehmen, säubern und kühl und trocken lagern. Sie werden im Oktober erneut gelegt. Soll die Babiane im Spätsommer blühen, kommen die Knollen erst im März in die Erde.

 

Junger Ersatz

Die Babiane bildet üblicherweise sehr willig Seiten – oder Nebenknollen. Diese lassen sich leicht von den großen Knollen trennen und können zunächst in den ursprünglichen Topf gesetzt werden – gemeinsam mit alten, noch blühwilligen. Im Laufe der Zeit werden die kleinen Knollen allmählich immer kräftiger. während gleichzeitig die älteren zurückgehen. Eine Vermehrung durch Seitenknollen erfordert allerdings etwas Geduld. Üblicherweise dauert es zwischen drei und vier Jahre, bis sie blühen. Das Ergebnis aber belohnt die lange Wartezeit.

 

Samenvermehrung

Experimentierfreudige Pflanzenliebhaber können sich auch an der Samenvermehrung versuchen. Die Samen werden sofort nach der Ernte ausgesät. ebenfalls in leichte Erde. Viel Fingerspitzengefühl ist nötig beim Gießen. Bei dieser Art der Vermehrung kann die Wartezeit bis zur ersten Blüte sogar fünf Jahre dauern.

 


Babiane

Babiane

Die Vermehrung der Babiane

 

 

 

 

 

 

 

 

Schimmelbefall

Schimmelbefall an den Knollen ist die schlimmste Krankheit, die eine Babiane befallen kann. Pilzsporen befinden sich eigentlich überall. Sie brauchen lediglich ein wenig Feuchtigkeit und Wärme. Die Knollen müssen deshalb unbedingt trocken und kühl, andrerseits aber auch absolut frostfrei lagern. Prüfen Sie also sorgfältig die Überwinterungsumgebung.

 

Schwarze Knollen sollten Sie absondern. Sie sind krank und können eventuell noch mit einem schimmeltötenden Mittel gerettet werden. Am besten werfen Sie sie aber weg. Beachten Sie: Wenn Sie Ihre Babiane abduschen. dann sollten Sie das grundsätzlich am Morgen tun. Das gewährleistet. daß die Blätter bis abends wieder trocknen. So verhindern Sie, daß die Blätter zu lange naß bleiben und sich der gefürchtete Schimmel entwickeln kann.

 

Allgemeine Ratschläge

 

Größe und Wuchs

Die Babiane ist eine südafrikanische Knollenpflanze mit etwa 20 cm großen schwertförmigen grünen Blättern an 20 bis 30 cm hohen Blütenstielen, die sehr verzweigt sein können.

 

Blüte und Duft

Normalerweise blüht die Babiane im Frühjahr. Legt man die Knollen jedoch im März in die Erde, wird diese Pflanze zum Sommerende blühen. Die Blüten sitzen an steifen Stielen, die Knospen entwickeln sich nacheinander: einzeln, aber auch zu zweit. Sie duften nicht.

 

Licht und Temperatur

In der Wachstumssaison benötigt die Babiane viel Licht. Die beste Temperatur liegt um die 20°C.

 

Gießen und Düngen

Werden die Knollen im Oktober gelegt, sollte man bis Februar nur sehr sparsam gießen. Dann jedoch reichlich und dem Gießwasser regelmäßig Flüssigdünger zugeben. Wenn die Blätter zu welken beginnen, muß das Gießen reduziert werden.

 

Erde und Umpflanzen

Eine besonders empfehlenswerte Erdmischung besteht aus zwei Teilen Kompost, einem Teil Torf, einem Teil Sand. Üblicherweise werden die Knollen im Oktober gesetzt. Wichtig ist eine gute Drainage auf dem Boden des Topfes.

 

Schneiden

Es muss nicht geschnitten werden

 

Vermehren

Entweder durch Seitenknollen oder durch Samen.

 

Umgebung

Diese sehr seltene, aber ungemein farbenprächtige Knollenpflanze steht am besten allein.

 

Babiane

Babiana-Blüten

Von Weiß bis Gelb mit rosa Einschlag zu Violett oder gar Rotbraun variieren die Babiana-Blüten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Einkaufstipps

 

Wenn diese Pflanze oder ihre Knollen angeboten werden, sollten Sie zugreifen. Die Knollen dürfen aber auf keinen Fall schwarz sein. Das ist ein Zeichen von Schimmelpilz-Befall.

 

Lebensdauer:

Alte Knollen gehen mit der Zeit ein. Fast immer aber haben sich dann Nebenknollen gebildet.

 

Saison:

Blütezeit ist eigentlich das Frühjahr. Auch der Spätsommer ist möglich.

 

Schwierigkeitsgrad:

Nicht sehr schwer zu halten und zu pflegen.