Aztekenkaktus, blüht am stärksten unter den Blattkakteen

Aztekenkaktus, blüht am stärksten unter den Blattkakteen

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Kakteen

Unter den zahlreichen Blattkakteen zählt der Aztekenkaktus zu denjenigen, die am stärksten blühen, das begründet seine Beliebtheit als Zimmerkaktus

Zudem ist er sehr leicht zu halten. Der Aztekenkaktus hat flache Stengel mit „Sägezähnen“ an den Seiten. Bei richtiger Pflege kommt an jedem Einschnitt eine Blüte.

 

Aztekenkaktus, blüht am stärksten unter den Blattkakteen



Diese Pflanzen ähneln sehr der Epiphyllum, die jedoch gröbere Blätter und weniger. Aber größere Blüten in kräftigeren Farben besitzt. Nopalxochias kleinere und hellrote Blüten sind der Blütenform von Seerosen sehr ähnlich.

 

Ein „angepasster“ Mexikaner

Der Aztekenkaktus stammt aus dem Süden Mexikos, er kam vor etwa 150 Jahren nach Europa. Zunächst gab es ihn nur in Gärtnereien. Dann fand er seinen Platz in Wohnungen und Privathäusern. Durch Kreuzung mit anderen Blattkakteen entstanden mehrere Sorten, die alle eines gemeinsam haben: hellrote Blüten, die aufrecht an der Stengelkante sitzen. Die ursprüngliche Art hat kleinere Blätter. Die bei uns besonders beliebte „Deutsche Kaiserin“ besticht durch große Blüten, die jedoch nicht in so großer Anzahl vorkommen.

 

Kalte Zimmer – reiche Blüte

Früher, als noch nicht alle Zimmer beheizt wurden, gab es mehr Aztekenkakteen. Sie waren der Stolz einer jeden Hausfrau, wenn diese Pflanze im Mai, Juni ins Fenster gestellt werden konnte.

 

Im Winter standen die Kakteen in der wenig genutzten „guten“ Stube und brachten bei Temperaturen von 10 bis 12°C die Blütenanlage hervor. Sobald die Knospen einige Zentimeter groß waren, wurden sie ins Wohnzimmer gebracht und gingen auf.

 

Aztekenkaktus

Blüten

Bei guter Pflege und richtiger Überwinterung bilden sich im oberen Teil der Stengel in jedem Blatteinschnitt Blüten. Im Frühjahr zeigen sich die ersten Knospen.

 

 

 

 

 

 

 

Sonne und Wärme fördern das Wachstum

Nach Beendigung der Blüte benötigt der Aztekenkaktus einige Pflege. Er muss neue Kräfte sammeln, um wieder kräftige Triebe für die nächsten Blüten ausbilden zu können. Ein Standort an hellen, sonnigen Fenstern ist besonders geeignet. Sogar direkte Sonneneinwirkung richtet keinen Schaden an. Übrigens: Bis zum September kann ein Aztekenkaktus auch draußen auf dem Balkon oder der Terrasse stehen bleiben.

 

Aztekenkaktus

Blüten ähneln Seerosen

Die Blüten ähneln, vor allem wenn sie sich öffnen, ein wenig unseren bekannten Seerosen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ratschläge Gesundheit

Leider kann auch der Aztekenkaktus von Schädlingen und Krankheiten befallen werden.

 

Schildläuse

Schildläuse zeigen sich als braune, blanke, konfettigroße Flecken;

 

Wollläuse

Wollläuse erkennt man an weißen, haarigen Büscheln, die häufig zwischen den Triebansätzen sitzen. Beide Schädlinge sollten Sie zunächst mit einem scharfen Messer bzw. einer Pinzette entfernen. Sodann die betroffenen Stellen mit einem alkoholgetränkten Wattebausch abtupfen. Sollten die Wurzeln von Schädlingen befallen sein, trennen Sie sich besser von der Pflanze.

Blasse oder rötlichflammende Stengel deuten auf zu wenig Dünger hin.

 

Einen Aztekenkaktus selbst züchten

Aztekenkakteen lassen sich überraschend leicht vermehren.

 

Ausreichend Stecklinge

Voraussetzung ist, dass Sie selbst einen gesunden und ausgewachsenen Aztekenkaktus haben. Jeder Trieb, sogar nur ein Teil davon, kann als Steckling genutzt werden. Setzen Sie drei, vier Stück davon möglichst dicht in einen Topf, so erhalten Sie schnell eine recht stattliche und kompakte Pflanze. Wählen Sie dazu Kakteenerde, oder mischen Sie selbst aus gleichen Teilen Blumenerde, Torf und Sand. Die beste Zeit zum Stecken ist der Mai. Zur Wurzelbildung dauert es 6 bis 8 Wochen. Dann umtopfen.

 


Kurze Hinweise

 

Größe und Wuchs

Der Aztekenkaktus verzweigt sich von der Erde aus mit flachen, gezackten Blättern zu einer dichten Pflanze. Im Gegensatz zu Epiphyllum. Er wird bis zu 25 cm hoch; die Breite kann durch Entfernen der Seitenzweige den Gegebenheiten angepasst werden.

 

Blüte und Duft

Die Blüten bilden sich in den Einschnitten der Blätter. Sie sind sehr dekorativ, sitzen aufrecht und zeigen früh eine klare hellrote Farbe. Die Blüten erinnern manchmal an Seerosen. Sie duften nicht.

 

Licht und Temperatur

Vom Mai bis September sollten diese Kakteen hell stehen, sie vertragen auch direkte Sonne. Die Temperaturen sollten im Winter möglichst unter 15°C liegen.

 

Gießen und Düngen

Aztekenkakteen müssen in der hellen Zeit des Jahres relativ viel gegossen werden. Zwar vertragen sie auch mal eine Trockenperiode, aber es beeinträchtigt ihr allgemeines Aussehen. Von März bis Oktober wöchentlich düngen. Im Winter einmal pro Woche gießen und gar nicht düngen.

 

Erde und Umpflanzen

Entweder spezielle Kakteenerde verwenden, oder eine Mischung aus Blumenerde, Torf und Sand selbst herstellen. Jeweils nach der Blüte in größere Töpfe umpflanzen.

 

Schneiden

Nur um die Form zu beeinflussen. Sonst nur verfärbte oder beschädigte Blätter entfernen.

 

Vermehren

Durch Stecklinge – schnell und problemlos

 

Umgebung

Der Aztekenkaktus passt eigentlich überall hin. Wegen seiner Größe kann er aber auch gut allein stehen.

 

Aztekenkaktus

Blumenkaktus

Manchmal wird dieser Kaktus auch als Blumenkaktus bezeichnet; wegen der zahlreichen Blüten in den Blatteinschnitten.

 

 

 

 

 

 

 

Einkaufstipps

Diese Kakteen werden üblicherweise mit Knospen im Frühjahr angeboten. Oder man besorgt sich Stecklinge bei Freunden oder Bekannten.

 

Lebensdauer:

Dieser Kaktus lebt sehr lange. Aber mit der Zeit werden seine Blätter unansehnlich.

 

Saison:

Knospen werden im Frühjahr gebildet. Er blüht bis Juni.

 

Schwierigkeitsgrad:

Es bedarf schon einiger Erfahrung, um ihn zum Blühen zu bringen.