Kletterhilfen für Kletterpflanzen, Rundbogen oder Spalier

Lange Triebe brauchen etwas zum Festhalten, Kletterhilfen für Zimmerpflanzen gibt es von der unterschiedlichsten Art, z.B. Moos Stab, Rundbogen oder Spalier

Kletterhilfen, manche Pflanzen, die sich wildwachsend in der Natur an Bäumen oder Mauern festhalten, kommen auch im Zimmer erst so richtig in Schwung, wenn Sie für eine Stütze, eine echte Kletterhilfe sorgen

Kletterhilfen für Kletterpflanzen, z.B. Rundbogen oder Spalier

Kletterhilfen für Kletterpflanzen, z.B. Rundbogen oder Spalier

Stützen und Kletterhilfen für Zimmerpflanzen gibt es von der unterschiedlichsten Art – genauso, wie ja auch die Pflanzen auf unterschiedliche Weise ihre Kletterkünste zeigen.

 

Am Moos Stab

Manche Pflanzen, wie etwa der Philodendron oder auch das Fensterblatt, entwickeln Luftwurzeln, mit denen sie zusätzliche Nahrung aufnehmen können. Vorausgesetzt, es ist etwas da, an dem sie sich festhalten und aus dem sie die Nahrung heraussaugen können.

Für solche Pflanzen wurden Moosstäbe als Kletterhilfen entwickelt. Solche Moosstäbe kann man fertig im Blumenladen kaufen. Oder auch ganz einfach selbst machen. Dazu nehmen Sie eine Papprolle oder auch eine Teigwalze und legen feinmaschigen Draht herum. Die beiden Drahtenden werden zusammengebunden.

Dann können Sie die Rolle wieder herausziehen. Schieben Sie in das untere Ende der Drahtröhre zwei kurze Bambusstäbe, mit denen Sie die Röhre unten im Blumentopf festklemmen.

Zur Not kann man die Röhre aber auch einfach in die Erde einbetten. Füllen Sie Ihre Drahtröhre bis obenhin mit Moos (aus dem Fachhandel), stopfen Sie es gut fest.

Dann füllen Sie zuunterst wie gewohnt eine Drainageschicht in den Topf, packen etwas Erde darauf und setzen die Pflanze neben den Moos Stab in den Topf.

Vorsicht, dass die Wurzeln nicht zu sehr gequetscht werden. Der Topf darf deshalb nicht zu klein sein. Die einzelnen Triebe der Pflanze werden am einfachsten mit Drahtkrampen im Moos Stab festgeklemmt.

Nun fehlt noch das Wichtigste: Sie müssen das Moos im Stab tüchtig mit einem Zerstäuber anfeuchten. Und das Ansprühen möglichst jeden Tag wiederholen. Denn nur dann ist der Moos Stab auch eine zusätzliche Nahrungsquelle und nicht nur eine Stütze.

Kletterhilfen

 

Ein Philodendron wächst besonders gut am Moss Stab. Dieser kommt zuerst in den Topf, Stopfen Sie das Moos mit einem Holzstab fest.

 

Kletterhilfen, an Holzstäben

Viele Pflanzen wachsen zwar in die Höhe, so wie etwa eine Efeuaralie, aber ihre Triebe sind zu weich, um sich auf Dauer senkrecht zu halten. Sie brauchen eine hohe Stütze, an der sie sich festhalten können. Besonders gut geeignet sind für solche Fälle Bambusstäbe als Kletterhilfen, die man in vielen Längen und auch Stärken kaufen kann. Denn der Bambus fängt auch in feuchter Erde nicht so schnell an zu verrotten wie manches andere Material. Nehmen Sie ruhig einen Stab, der ein wenig höher als die Pflanze ist. Schließlich soll diese noch wachsen.

Auch solche Stäbe sollten Sie gleich beim Eintopfen mit in die Erde stecken. Wird er erst nachträglich in den Topf mit der Pflanze gesteckt, beschädigen Sie nur allzu leicht Pflanzenwurzeln. Denn schließlich muss der Stab direkt neben dem Hauptstamm stehen – und nicht weiter weg außen am Topf Rand. Die einzelnen Triebe müssen Sie natürlich am Stab befestigen.

Entweder mit kleinen, offenen Drahtringen, die es im Fachhandel gibt (wie so etwas aussieht, sehen Sie auf dem Bild). Oder mit breitem Blumenbast. Allerdings dürfen Sie den nicht zu fest schnüren. Schließlich sollen der Stamm beziehungsweise die Triebe noch weiterwachsen können.

Am günstigsten ist es, wenn Sie den Bast in Form einer lockeren Acht um Trieb und Stütze legen. Übrigens funktioniert das Anbinden auch mit Beutelverschlüssen.

Kletterhilfen

An Holzstäben können Sie Pflanzentriebe mit Drahtösen befestigen.

 

Kletterhilfen, am Rundbogen

Pflanzen, die sehr lange, weiche Triebe besitzen, wie zum Beispiel der Jasmin, die Kranzschlinge, die Dipladenie, sehen besonders schön aus, wenn man sie um einen Rundbogen windet. Solche Bogen sind fast immer aus ganz dünnem Draht. Man kann sie fertig vorgeformt im Blumenladen kaufen oder selbst biegen.

 

 

Diese dünnen Drahtbögen dürfen Sie ausnahmsweise auch nachträglich in die Erde stecken. Und zwar links und rechts ganz dicht außen am Topf Rand, dort, wo sie keinen Schaden anrichten können.

Meist brauchen Sie die Triebe der Rank- und Schlingpflanzen gar nicht erst festbinden. Es genügt schon, wenn Sie ihnen die Wuchsrichtung signalisieren und sie locker um den Bogen legen. Dann schlingen sie sich von ganz allein weiter entlang.

Kletterhilfen

Kletterhilfen

Die Bougainvillea wird hier von zwei Stäben links und rechts gestützt. Auch ein Rundbogen wäre für die langen Triebe recht gut geeignet.

 

Kletterhilfen am Spalier

Andere pflanzen wie der Efeu sehen genauso schön aus, wenn sie senkrecht in die Höhe gezogen werden. Zum Beispiel an einem kleinen Spalier. Auch dieses kann man, meist als Kleinausgabe für den Blumentopf, in jedem Blumenladen kaufen. Schöner als solche aus knallgrünem Plastik sind Mini-Spaliere aus Bambus, auch wenn sie etwas teurer sind.

Wer etwas ganz Besonderes will, kann auch versuchen, einen Efeu oder eine kräftige Klimme an einer Wand zu ziehen. Dafür genügt es schon, wenn Sie vor der Wand entlang ein dünnes Drahtgerüst ziehen. Legen Sie einige Holzklötzchen unter, damit einige Zentimeter Abstand von der Wand sind.

Die Wirkung ist fantastisch: Schon in kurzer Zeit haben Sie eine richtige grüne Wand in der Wohnung. Allerdings gibt es bei der Sache ein Problem: Sie können solche Pflanzen später nur noch unter größten Schwierigkeiten umtopfen, da sie einfach nicht mehr beweglich sind.

 

Fächerförmig

Ganz komisch kann es auch aussehen, wenn Sie Pflanzen, die stark verzweigt wachsen, fächerförmig auseinanderziehen. Schwierig ist das nicht. Sie müssen nur mehrere Stäbe wie einen Fächer ausgebreitet in den Blumentopf stecken. Und an jedem Stab einen Trieb befestigen. Allerdings müssen Sie, damit die Fächerwirkung erhalten bleibt, die Triebe häufig in Form schneiden.

 

Was Sie zum Anbinden der Kletterpflanzen brauchen

Schaden kann es nicht, wenn Sie ein bisschen Kletterhilfe-Zubehör im Hause haben. Auch wenn keine Pflanze von heute auf morgen die Kletterlust überkommt.

  • Bambusstäbe
  • Ein kleines Spalier
  • Grünen Blumendraht
  • Bast
  • Beutelverschlüsse
  • Schere und Zange

 

Weitere Praktische Garten Ratschläge

1 Nostalgische Blumen auf dem Fensterbrett

2 Grundausstattung für Zimmergärtner, zur täglichen Pflege

3 Bewässerungssysteme versorgen Ihre Pflanzen selbst