Mehltau bei Pflanzen erfolgreich vorbeugen und verhindern

Geben Sie dem Mehltau keine Chance, indem Sie rechtzeitig vorbeugen und Ihre Pflanzen vor Schäden durch Mehltau bewahren, es gibt zwei Arten

Mehltau ist eine Krankheit, die durch viele verschiedene Pilze hervorgerufen wird. Die Pilze verbreiten sich durch Sporen, die durch Wind oder direkten Kontakt übertragen werden.

Mehltau erfolgreich verhindern

Erfolgreich verhindern

Es gibt zwei Arten von Mehltau. Bei vielen Pflanzen werden sie ähnlich bekämpft. Bei Rosen oder Gemüse aber hängen die Maßnahmen von der Mehltau Art ab. Deshalb sollten Sie den Unterschied zwischen den Arten kennen.

 

Echter Mehltau

Erstes Anzeichen bei diesem Mehltau ist ein weißlicher, abwischbarer Belag auf den Blattoberseiten. Oft befällt er auch die Blattunterseiten, den Stängel und die Blüten. Die Krankheit schwächt die Pflanze. Hinweise dafür sind Blätter, die verkümmern, aber meist nicht abfallen. Echter Mehltau tritt in der Regel bei sehr warmem, trockenem Wetter auf.

 

Falscher Mehltau

Charakteristische Merkmale dieses Mehltaus sind gelbbraune, manchmal auch rötliche Flecken auf den Blättern und ein weißlicher Belag auf der Blattunterseite. Er tritt bei feuchtem Wetter auf. Gemüse kann er so schädigen, dass die gesamte Ernte vernichtet werden muss.

 

Vorbeugung

Sorgen Sie bei empfindlichen Pflanzen für luftige Standorte, indem Sie zum Beispiel Rosen oder Flieder nur an sonnige, trockene Stellen setzen. Nicht zu dicht pflanzen – die empfohlenen Pflanzabstände unbedingt einhalten. Wählen Sie nur Pflanzen, beziehungsweise Sorten, die als Mehltau resistent gelten. Spritzen Sie rechtzeitig biologische Pflanzenstärkungsmittel, wie Pflanzenbrühen und Pflanzen Tees.

Mehltau

Knollenbegonien, die stark von Echtem Mehltau befallen sind 

 

Achtung

Fungizide, chemische Pilzbekämpfungsmittel, sollten Sie nur verwenden, wenn eine wertvolle Pflanze mit nichts anderem mehr zu retten ist. Halten Sie sich unbedingt genau an die Gebrauchsanleitung! Tragen Sie beim Spritzen dieser Mittel Handschuhe und eine Schutzmaske. Halten Sie Kinder und Haustiere fern!

 

Vorbeugen mit natürlichen Methoden

Mehltau

Auslichten

Lichten Sie Sträucher kräftig aus, wenn die Triebe so dicht stehen, dass keine Luft mehr ins Innere der Pflanzen gelangen kann.

Mehltau

Direkt im Wurzelbereich gießen

Gießen Sie direkt im Wurzelbereich. Die Blätter dürfen nicht ständig nass werden. Das fördert den Mehltau. Keine Regner verwenden!

 

 

Mehltau

Entfernen Sie abgefallenes Laub

Entfernen Sie abgefallenes Laub. Das hilft zu verhindern, dass sich Pilzsporen ansiedeln, überwintern und im Frühjahr die Neutriebe befallen.

Mehltau

Vorbeugend Pflanzenbrühe spritzen

Spritzen Sie vorbeugend Pflanzenbrühe oder – Tee. Verwenden Sie ein gutes SpritzgerätMehltau. Im Gartenfachhandel gibt es verschiedene Modelle.

 

Tipp

Schneiden Sie befallene Triebe sofort ab. Im Frühstadium können Sie Mehltau rasch eindämmen. Abgeschnittenes nicht in den Kompost geben; vernichten oder zum Sondermüll.

Mehltau

Befallene, geschädigte Blätter

Natürliche Bekämpfungsmittel

Zur Bekämpfung beider Mehl tau Arten gibt es wirkungsvolle natürliche Spritzmittel. Sie werden bei Befall verwendet. Besser noch: Sie spritzen die Mittel vorbeugend ein bis dreimal während der Hauptwachstumszeit (Juni bis August) auf Pflanze und Boden. Ackerschachtelhalmbrühe: Nehmen Sie pro 10 l Wasser 1 kg frischen oder 150 g getrockneten Schachtelhalm.

Das Kraut über Nacht einweichen, 30 Minuten im Einweich Wasser kochen, abkühlen lassen, abseihen und dann verdünnt (1 Teil Brühe, 5 Teile Wasser) spritzen. Knoblauchtee: Nehmen Sie pro 10 l Wasser 75 g klein gehackten Knoblauch, heiß über brühen, ziehen, abkühlen lassen und unverdünnt spritzen.

 

Tipp

Richtiges Düngen hilft, dem Mehl tau vorzubeugen. Überdüngen Sie Ihre Pflanzen nie mit Stickstoff! Der Nährstoff ist zwar für das Wachstum unentbehrlich. Doch Zuviel davon bewirkt das Gegenteil: Die Pflanze wird krankheitsanfällig.

 

Pflege übers Jahr

Frühjahr

Vorbeugen und Stärken

Spritzen Sie mit Pflanzenjauchen, – brühen oder – Tees

Sommer

Kontrollieren

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Pflanzen, damit Sie den Befall so früh wie möglich entdecken. Befallene Pflanzenteile abschneiden.

Herbst

Schneiden

Befallene Sträucher und Bäume je nach Art bis ins gesunde Holz zurückschneiden.

 

Weitere Seiten zum Thema Pflanzenschutz

1 Spinnmilben vorbeugen, Pflanzen regelmäßig kontrollieren 

2 Rosenschädlinge frühzeitig entdecken und für Abhilfe sorgen 

3 Blattläuse entdecken und mit einfachen Mitteln bekämpfen