Geweihfarn, erinnert an eine Skulptur, kann sehr alt werden

Der Geweihfarn verträgt keine Sonne, wächst sogar an einem dunklen Platz, die Temperatur kann ganzjährig 20°C betragen, im Winter 16 bis 18°C

Der Geweihfarn erinnert an eine elegante Skulptur. In der Natur gehört er zu den Baumbewohnern. Im Zimmer können Sie ihn im Topf ziehen, aber auch an einem Stück Rinde oder Kork befestigen.

Geweihfarn, erinnert an eine elegante Skulptur

Geweihfarn, erinnert an eine elegante Skulptur

In seiner Heimat, den tropischen Regenwäldern sitzt der Geweihfarn wie ein Vogelnest oft dreißig Meter über der Erde in den Astgabeln der Urwald bäume. Dort lebt er als Epiphyt, das heißt, er ernährt sich von abgestorbenen Pflanzenteilen. Im Zimmer ist er sehr dekorativ, wenn er von der Decke herunterhängt. Im Wintergarten können Sie auch mehrere Farne zusammen auf einen Baum setzen.

 

Geweihfarn vier Wachstumsbedingungen

Die folgenden vier Bedingungen sollten Sie erfüllen, wenn Ihr Geweihfarn lange Zeit wachsen und gedeihen soll.

  1. Er verträgt keine Sonne, wächst gut im Halbschatten oder Schatten.
  2. Luftfeuchtigkeit soll hoch sein. Sie dürfen ihn aber nicht duschen.
  3. Ideale Wintertemperatur liegt bei 16 bis 18° C.
  4. Pflanzerde soll porös und humusreich sein.

 

Der Geweihfarn wächst auf mehrere Arten

Der Geweihfarn wächst auch ausgezeichnet im Tontopf. Man muss nur für eine gute Drainage sorgen, mit einer Schicht Kies oder Leca am Topf Boden. Als Erde nehmen Sie sauberen, groben Torfmull. Steht der Farn in einem geflochtenen Korb oder Kasten, können die Wurzeln durch Torfstreu zusammengehalten werden. Wächst der Farn an einem Baumstamm, wird nasses Torfmoos um die Wurzeln gepackt. Dann wird er an einem Zweig festgebunden oder an einem Stück Rinde, das an den Stamm kommt.

Geweihfarn

Der Geweihfarn

Der Geweihfarn als Hängepflanze

 

Sporen unter den Blättern

Zwischen den schildförmigen Deckblättern, die zuerst grün, später braun sind, wachsen die dekorativen, behaarten Geweihblätter. Nur diese Innenblätter tragen Sporen, die man als großen, braunen Belag an der Blattunterseite erkennt. Sie sorgen für die Vermehrung.

Die Blätter können sehr lang werden

Die Blattgröße variiert sehr, die größten können 60 bis 80 cm lang werden. Die Pflanze wächst aber sehr langsam. Wenn man Glück hat, bekommt sie in einem Jahr drei Blätter.

Geweihfarn

Zwei Sorten Blätter

Der Geweihfarn hat zwei Sorten Blätter. Die eine Sorte wird nach dem Welken Nahrung

 

Geweihfarn ziehen Sie selbst neue Pflanzen!

Erstens Nebentriebe

Ableger bilden sich als Nebentriebe unten am Schoss der Pflanze. Beim Umtopfen kann man sie, wenn sie schon Wurzeln haben, vorsichtig abnehmen und in Töpfe mit sauberem Torfmull setzen. Die Pflanzen werden gut gegossen, dann stülpen Sie einige Tage lang eine Plastiktüte über den Topf.

 

 

Geweihfarn

Geweihfarn

Nebentriebe

 

Zweitens Sporenaussaat

Die beste Saatzeit ist September bis Dezember. Nehmen Sie die Sporen vorsichtig von den Blättern ab, und säen Sie sie in sauberen, nassen Torfmull. Mit einer dünnen Sandschicht bedecken. Die Saatkästen müssen Sie mit Glas abdecken und an einen dunklen Platz stellen, an dem die Temperatur etwa 25° C beträgt. Die Keimlinge werden mehrmals versetzt. Erst wenn sie die Blätter gewechselt haben, kommen sie in ihren endgültigen Topf.

Geweihfarn

Geweihfarn

Sporenaussaat

 

Geweihfarn – Ratschläge Gesundheit

Der Geweihfarn ist nicht sehr anfällig für Schädlinge. Stellen sich trotzdem einmal welche ein, ist das ein Zeichen, dass entweder Standort oder Pflege nicht stimmen.

Schildläuse entfernt man, indem man die braunen Läuse mit einem Wattebausch abwischt, der mit denaturiertem Spiritus getränkt wurde. Meist muss man die Behandlung in wöchentlichem Abstand mehrmals wiederholen.

Schlaffe Blätter bedeuten zu wenig Wasser. Zuviel Wasser äußert sich in faulen oder abfallenden Blättern.

 

Wichtig:

Die Blätter dürfen nie abgewischt werden. Dadurch würden Sie den Haarbelag entfernen, der für den Farn lebensnotwendig ist. Auch kein Blatt Glanz nehmen.

Geweihfarn

Mit dem Fingernagel abschaben

Blattläuse kann man mit dem Fingernagel abschaben

 

Allgemeine Informationen

Größe und Wuchs

Der Farn wächst seltsam verformt. Er eignet sich gut als Hängepflanze. Die grünen Geweihblätter werden 60 bis 80 cm lang.

Licht und Temperatur

Er verträgt keine Sonne, wächst sogar an einem dunklen Platz. Die Temperatur kann ganzjährig 20° C betragen. Besser aber sind im Winter 16 bis 18°C.

Gießen und Düngen

Auf die Blätter darf kein Wasser kommen. Tauchen Sie den Erdballen einmal wöchentlich in Wasser. Einmal im Monat mischen Sie Dünger ins Wasser. Im Winter alle zehn Tage tauchen.

Erde und Umpflanzen

Etwa alle drei Jahre wird der Farn umgetopft, in Körbchen. Schalen oder flache Töpfe mit einer Torfmischung oder Orchideenerde.

Schneiden

Richtig beschnitten wird der Farn nicht. Verwelkte Geweihblätter jedoch werden an der Wurzel abgeschnitten. Die Schildblätter entfernt man nur, wenn sie sich von selbst lösen.

Vermehren

Geweihfarne vermehrt man durch Ableger oder Sporenaussaat

Umgebung

Der Geweihfarn gedeiht gut zusammen mit anderen Pflanzen, zum Beispiel OrchideenGeweihfarn, Bromelien und natürlich Farnen. Der Farn gehört nicht zu den einfachsten Pflanzen. Bevor man ihn kauft, sollte man überlegen, ob man den richtigen Platz für ihn hat: Am liebsten hängt er als Ampelpflanze im Fenster, aber nicht der Sonne.

Geweihfarn

Platycerium gründe

Platycerium gründe ist eine größere, aufrechter wachsende Art

 

Einkaufstipps

Die schildförmigen Blätter am Pflanzen Fuß können gelb oder braun sein. Die gezackten Geweihblätter allerdings dürfen nicht beschädigt sein. Ihre Oberseite soll fleckenlos mit einem dichten Haarbelag sein.

Lebensdauer:

Der Geweihfarn kann bei richtiger Pflege alt werden.

Saison:

Der Geweihfarn wird das ganze Jahr über verkauft.

Schwierigkeitsgrad:

Er hat Sonderwünsche an Standort und Pflege.

 

Weitere Farne

1 Hirschzunge, gehört zu den ganz widerstandsfähigen Farnen

2 Hasenfussfarn, gehört zu den robusten Farnen

3 Goldtüpfelfarn ist ein echtes Tropenkind, einfacher Farn

4 Kammfarn, ein kleiner, mehrjähriger Farn, nicht schwierig