Sommerdüfte, erinnern an den vergangenen Sommer

Von einer Mischung der aller schönsten Sommerdüfte kann man zehren, wenn die langen Wintertage zu bedrückend werden

Sommerdüfte, wie in der Musik besonders schöne Musikstücke kann man Blüten, Blätter, Wurzeln und Gewürze zu einem Potpourri zusammenstellen, zu einer duftenden Vielfalt.

Eine Mischung schöner Sommerdüfte

Eine Mischung schöner Sommerdüfte

Den ganzen Sommer über kann man Düfte sammeln. Düfte, die uns dann, wenn der Winter am längsten, am dunkelsten, am kältesten ist, an die Schönheit des vergangenen Sommers erinnern. Alles, was Sie tun müssen: den Deckel des Topfes lüften, ein wenig die trockenen Blüten und Blätter umrühren – und schon umspielt Sie der Zauber des Sommers.

 

Sommerdüfte, Duftende Rosen

Oft besteht so ein Potpourri aus Rosen (aus alten Sorten, die noch kräftig duften), Lavendel und Salbei. Dann werden noch andere Duftpflanzen und Gewürze hinzugefügt. Nehmen Sie, was Sie im Garten oder in der Natur pflücken können. So bekommen Sie Ihre ganz persönliche Mischung.

 

So wird’s gemacht

Pflücken Sie die duftenden Rosen dann, wenn sie gerade ihre Blüten öffnen, bevor sie das geringste Zeichen von Welke ahnen lassen. Welke Blumen geben einen bitteren und muffigen Geruch. Pflücken Sie die Blütenblätter ab, und werfen Sie den Rest der Blüte fort. Nur Rosenknospen werden ganz getrocknet, denn sie werden nicht zum Duften, sondern als Dekoration genommen – wie kleine Perlen zwischen den losen Blättern. Breiten Sie die Blütenblätter und die Rosenknospen zum Trocknen auf einem großen Tablett aus.

Sommerdüfte

Trockenblüten

Nach einer Lage Trockenblüten wird etwas grobes Salz zugegeben.

 

Schnell trocknen

Das Trocknen der Blätter und Blüten sollte so schnell wie möglich vor sich gehen. Wichtig ist, dass die Luft gut um die Blätter zirkulieren kann. Trocknen Sie deshalb immer nur eine dünne Schicht auf einmal. Bewegen Sie das Tablett dabei vorsichtig hin und her, oder rühren Sie ein wenig mit der Hand um.

Die Blätter dürfen dabei nicht zerstört werden. Stellen Sie das Tablett in einen warmen, trockenen, luftigen Raum. Schützen Sie die Blätter vor der Sonne. Andere Pflanzenteile, Duftkräuter und ähnliches, werden auf die gleiche Art getrocknet wie die Rosenblätter. Das Trocknen dauert 10 bis 14 Tage, bei dicken Pflanzenteilen manchmal etwas länger.

Blüten und Blätter verlieren während des Trocknens bis zu 60% ihres Volumens. Seien Sie also nicht zu enttäuscht, wenn die Rosenblätter zu einer kleinen Handvoll raschelnden Wohlgeruchs zusammenschrumpfen.

Wenn die Blütenblätter, die Knospen und Kräuterteile völlig ausgetrocknet sind, kommen sie in ein schönes Glas oder in einen Topf, in dem sie ihren Wohlgeruch bewahren sollen. Streuen Sie zwischen die einzelnen Schichten einige Körner grobes Salz und einige Teelöffel saures Natron.

Sommerdüfte

Sommerdüfte, Lavendel

Lavendel ist ein klassisches Duftkraut, darf aber nicht dominieren.

 

Sammeln Sie den ganzen Sommer über Sommerdüfte

Mit dem fortschreitenden Sommer entwickeln sich im Garten immer mehr duftende Blüten. Wenn der Herbst kommt und es keine sommerlichen Blütendüfte mehr zu sammeln gibt, dann kann man sich überlegen, was noch in den Duft Topf soll. Viele unserer fremdartigen orientalischen Gewürze eignen sich sehr gut. So kann zum Beispiel ein Stückchen Zimt, eine halbe Stange Vanille, etwas Koriandersamen, ein wenig Sternanis und frischer Kümmel die Duftmischung sehr exotisch und außergewöhnlich interessant machen. Experimentieren Sie ruhig ein wenig mit den Zutaten.

 

 

Sommerdüfte als Potpourri

Mischungsgrundlagen für Sommerdüfte

Als Grundlage einer Duftmischung benutzt man duftende Rosenblätter, Lavendel und einige Blätter des Salbei. Auch die Blätter der Gartenbalsamine verströmen einen zarten Duft. Neuere Rosenzüchtungen sind selten geeignet, weil bei ihrer Veredelung der Rosenduft verlorengegangen ist. Eine der schönsten Rosen für einen Duftpotpourri ist die Bulgarische Öl Rose, Rosa damascena. Auch verschiedene Sorten der Rosa alba, z. B. ‚Maidens Blush‘, duften gut. wenn auch etwas schwächer als die Damascenerrose. Darüber hinaus können Sie fast alle Centifoliarosen untermischen.

Sommerdüfte

Spezielle Ständer

Zum Trocknen der Blütenblätter und Kräuter gibt es auch spezielle Ständer zu kaufen.

 

Passende Duftnoten

Düfte gibt es bei wilden, aber auch bei gezüchteten Pflanzen. Hier sind einige, die sich besonders gut trocknen lassen:
Kamille, Römische Kamille, Rainfarn, Ringelblume, Wassermyrte, Jungfer im Grünen, Flieder

 

Gewürzkräuter und Kräuter

Rosmarin, Pfefferminze, Thymian, Zitronenthymian, Weinraute, Koriandersamen, Speisekümmel, Kümmel, Sternanis, Kardamom, Ingwer, Getrocknete Zitronen-und Apfelsinenschalen, Muskatblüte, Zimt, Nelken, Vanillestangen, Zitronenmelisse

 

Klassische Zutaten

Es gibt noch andere klassische Ingredienzen, die sich gut für den Duft Topf eignen. Manchmal ist es jedoch schwierig, sie zu finden. Vielleicht aber haben Sie Glück und können von einer Urlaubsreise in südliche Gefilde getrocknete Orangen – oder Zitronenblüten mitbringen, getrocknete Jasmin Blüten oder auch Veilchenwurzeln, die pulverisiert werden.

 

Weitere Trockenblumen

1 Fetthenne ist eine mehrjährige Staude und Trockenblume

2 Edelweiß die kleine, berühmte, sagenumwobene Alpenpflanze

3 Die Jungfer im Grünen, wird 40-50 cm, verzweigter Wuchs

4 Muschelblumen sehen aus wie kleine Glocken