Red Yesterday ist eine Kirschrote Beetrose

Erstaunlich vielseitig sind die Gestaltungsmöglichkeiten mit Red Yesterday ihr Wuchs ist breit buschig und erinnert an niedrige Strauchrosen

Red Yesterday ist eine üppig – und reich blühende Rose, die in Katalogen mal als Beetrose, mal als Kleinstrauchrose, dann wieder als Bodendekkerrose angeboten wird.

Red Yesterday ist eine Kirschrote Beetrose

Red Yesterday ist eine Kirschrote Beetrose

Sie kann eben viele Zwecke erfüllen und ist darüber hinaus von hervorragender Gesundheit. 1978 wurde sie von dem Engländer Jack Harkness gezüchtet, ihr englisches Synonym ist `Marjorie Fair‘. Bereits zwei Jahre später erhielt sie in Deutschland die ADR-Auszeichnung als „Anerkannte Deutsche Rose“. Sorten mit diesem Gütesiegel haben eine der härtesten Prüfungen für Rosen unter verschiedenen Boden – und Klimaverhältnissen gut bestanden.

 

Farbe und Form

Die Blüten von ‚ Red Yesterday‘ sind wie die ihrer Mutter `Ballerina‘ klein (nur 2 bis 3 cm im Durchmesser), angefüllt und stehen in dichten großen Büscheln. Das weiße Auge inmitten der fünf dunkelroten Blütenblätter verleiht den kleinen Blüten großen Liebreiz. `Red Yesterday‘ blüht den ganzen Sommer lang überreich – wen stört da schon, dass sie nicht duftet?

Der Wuchs der Rose ist breit buschig, sehr markant und erinnert an niedrige Strauchrosen. Die Triebe können dabei stark bogig überhängen – eine Eigenschaft, weshalb ‚Red Yesterday‘ auch als Bodendecker Verwendung findet. Die Blätter sind klein, im Austrieb kupferfarben, später hellgrün glänzend.

Red Yesterday

Elternteil

Ein Elternteil die ebenfalls büschelblütige Ballerina‘

 

Verwendung

‚Red Yesterday‘ ist eine sehr variable Rose. Als Beetrose lässt sie sich wunderschön mit Stauden kombinieren. Zum Solitär ist sie wegen ihres schönen Wuchses geeignet. Als einzelnen Blickfang pflanzt man sie am besten in Dreiergruppen.

Als kleine Strauchrose macht sie sich zauberhaft vor höheren Gehölzen. Als Bodendecker fungiert sie, wenn man sie flächig (drei Pflanzen pro Quadratmeter) in Beete oder auf Böschungen pflanzt.

Red Yesterday

Yesterday

Ungefüllte Einzelblüten mit weißem Auge in Hülle und Fülle

 

Ideale Begleitpflanzen

Wer edle Kontraste liebt, sollte der rundlichen Rose senkrechte Linien gegenüberstellen, zum Beispiel weißen Rittersporn oder weiße Lilien wie Madonnenlilien oder Königslilien. Als Begleitpflanzung für `Red Yesterday‘ bewähren sich in Blau violett Katzenminze, Lavendel oder Salbei, aber auch gelbgrüner Frauenmantel oder filigrane Ziergräser wie Silberährengras oder Lampenputzergras.

Ein Farbfeuerwerk bringt die Kombination mit violetter Clematis. `Red Yesterday‘ vor eine Clematis gepflanzt, sorgt nicht nur für kräftige Farben, sondern spendet der Clematis gleichzeitig den benötigten Schatten am Fuß.

 


Einpflanzen und Pflegen

Das brauchen Sie:

‚Red Yesterday mit blanken Wurzeln, Spaten, Kompost, Rosenschere, Reisig

Red Yesterday

Pflanzfläche ausheben

Für eine markante Solitärpflanzung drei Rosen nehmen. Pflanzfläche von 1,5 m Durchmesser, rund oder oval, 50 cm tief ausheben.

Red Yesterday

Einige Stunden lang wässern

Rosen vor dem Einpflanzen einige Stunden lang wässern, dann tote und abgebrochene Wurzeln entfernen, lange etwas einkürzen

Red Yesterday

Etwa 60 cm Abstand

Die drei Rosen mit etwa 60 cm Abstand zueinander einpflanzen. Dabei muss ihre Veredelungsstelle jeweils 5 cm tief in die Erde kommen

Red Yesterday

Erde rundum auffüllen

Erde rundum auffüllen und behutsam antreten, so dass um die Pflanzung ein Giessrand entsteht. Die Rosen reichlich angießen

Red Yesterday

Mit Erde an häufeln

Die Rosen mindestens 30 cm hoch mit Erde an häufeln. Diese Maßnahme ist auch nötig, wenn Sie im Frühjahr anpflanzen.

 

Tipp

Schützen Sie `Red Yesterday‘ im Winter durch eine zusätzliche Abdeckung aus Fichtenreisig. Sie verhindert auch ein Austrocknen durch Sonne und Wind.

Red Yesterday

Einkaufstipp

Wenn Sie die Rose im Container kaufen, achten Sie darauf, dass sie mehrere kräftige Triebe und hellgrün glänzendes Laub hat. Kaufen Sie keine Rosen im Container mit nur wenigen, dünnen Trieben und gelblichen Blättern.

Red Yesterday

Licht und Boden

Volle Sonne. Ideal sind Süd-, Südost- oder Südwestlagen mit mindestens sechs Stunden Sonne. Nährstoffreicher, durchlässiger Boden. Die Erde sollte außerdem tiefgründig gelockert und humusreich sein.

Red Yesterday

Tipp

Schneiden Sie regelmäßig verblühte Dolden aus, dann blüht ‚Red Yesterday‘ zuverlässig bis zum Herbst. Die richtige Schnittstelle liegt unterhalb der Blütenstängel über dem ersten vollständig ausgebildeten, fünfteiligen Blatt.

 

Pflege über die Jahreszeiten

Herbst

Pflanzen und Überwintern

Der Herbst ist die ideale Pflanzzeit für Rosen mit blanken Wurzeln. Im Herbst die Rosen nicht mehr schneiden. Als Winterschutz gut anhäufeln und vor dem ersten Frost mit Reisig abdecken.

Frühjahr

Schneiden und Düngen

Rosen abdecken. Auslichten, so dass noch fünf bis acht Triebe erhalten bleiben; diese werden auf je drei bis fünf Augen zurück geschnitten. Um die Rose einen mineralisch organischen Dünger in den Boden einarbeiten, mit Rindenmulch abdecken.

Sommer

Pflegen

Verblühtes entfernen. Nur bei sehr starkem Krankheits – und Schädlingsbefall spritzen.

 

Tipp

Die Larven der Rosenblattwespe hinterlassen typische Fraßstellen auf Rosenblättern. Sie nagen die Blattoberhaut weg, so dass die Blätter erst durchsichtige Flecken, später Löcher erhalten. Die Rose wiederholt mit Spritz – oder Stäubemitteln behandeln.

 

Weitere Rosensorten

1 Beetrose Queen Elizabeth, großblumig mit zartem Duft

2 Dagmar Hastrup ist eine breitwüchsige, niedrige Strauchrose

3 Strauchrose Ballerina mit ihren zartrosa Blütenbüscheln

4 Bibernellrosen – bei uns auch Reichstachelige Rose genannt