Rasentypen und Rasenmischungen für den Garten

Rasentypen lassen sich in zwei große Gruppen einteilen, Gräser für gemäßigte Klimabereiche und Gräser für tropische und subtropische Zonen

Rasentypen; In Mittel – und Nordeuropa werden fast ausschließlich Gräser für gemäßigtes Klima verwendet. Hier die wichtigsten dieser Gruppe:

Rasentypen und Rasenmischungen für den Garten

Rasentypen und Rasenmischungen für den Garten

Straußgräser (Agrostis) sind dunkelgrün, fein blättrig, werden nicht hoch und sind sehr schnittverträglich.

Schwingelarten (Festuca) sind fein blättrig und können sehr kurz geschnitten werden. Die meisten tolerieren Trockenheit und stellen auch an den Boden keine besonderen Ansprüche.

Rispengräser (Poa) sind mittel – bis dunkelgrün und sehr strapazierfähig, vertragen aber kurzen Schnitt nur schlecht. Einige Arten sind grob blättrig. Deutsches Weidelgras (Lolium perenne) ist ein schnellwüchsiges, trittfestes Gras mit gehobenem Wasserbedarf, das allerdings einen kurzen Schnitt nicht gut verträgt.

 

Rasentypen – Rasen Mischungen

Diese Gräser bilden den Grundbestand der meisten Rasen Mischungen für gemäßigte Klimazonen. Von jeder der genannten Gattungen gibt es mehrere Arten und davon wieder zahlreiche Sorten mit ganz bestimmten Eigenschaften und – vor allem bei neueren Züchtungen – mit Resistenz gegen verschiedenste Krankheiten. Rasen Mischungen sind also Kombinationen all dieser Gräser. Für den Hausgarten kommen vor allem vier Rasen Typen in Frage:

 

Rasentypen, Zierrasen

Zier Rasen besteht aus fein blättrigen Gräsern und wirkt sehr gleichmäßig in Farbe und Struktur. Er ist allerdings nicht belastbar und erfordert einen hohen Pflegeaufwand. Zweimal die Woche mähen und wässern ist unumgänglich, wenn er seine Schönheit bewahren soll.

 

Gebrauchs Rasen

Gebrauchs Rasen ist trittfest – so dass auch Kinder darauf spielen können – und weit weniger pflege intensiv. Einmal Mähen pro Woche reicht für gewöhnlich aus. Dieser Rasen Typ wird in den meisten Gärten bevorzugt.

 

Spiel – und Sport Rasen

Spiel – und Sport Rasen sind für Sportanlagen und Golfplätze ebenso geeignet wie für den Garten. Sie vertragen zum Teil eine hohe Belastung und können sehr kurz geschnitten werden.

 

Schatten Rasen

Schatten Rasen heißt die Bezeichnung für Samen Mischungen mit schatten verträglichen Gräsern, die auch bei wenig Sonne nicht vermoosen.

Rasentypen

Rasensamen

Rasensamen-Mischung

 

Rasentypen – Rasen für jeden Zweck

Rasentypen

Sonniger Garten

Hier wächst fast jede Rasen Mischung. Ein aufwendiger Zierrasen empfiehlt sich jedoch nur für ausgesprochene Liebhaber

 

 

Rasentypen

Halbschattiger bis schattiger Garten

Hier gedeihen keine sonnen liebenden Gräser. Wählen Sie einen Schatten Rasen, der Moos unterdrückt.

Rasentypen

Familiengarten

Wer im Garten lebt und wohnt, sollte eine strapazierfähige Rasen Mischung, also einen Gebrauchs Rasen wählen

Rasentypen

Garten für Spiel und Sport

Für extreme Belastungen gibt es Spezial Mischungen, die als Spiel oder Sport Rasen im Fachhandel erhältlich sind

 

Tipp

Ganz gleich für welche Rasen Mischung Sie sich entscheiden, kaufen Sie immer die beste Qualität. Je teurer die Mischung ist, desto besser ist meist auch die Qualität des Rasens. Denn Mischungen dieser Art besitzen eine höhere Anzahl Krankheit resistenter Gras Sorten und Grasarten sowie eine besonders ausgewogene und auf die Bedürfnisse abgestimmte Auswahl an schönen Gräsern.

Rasentypen

Rasentypen, Schattenrasen

Unter großen Gehölzen empfiehlt sich Schattenrasen

 

So kommen Sie zu neuem Rasen

Hier zwei Methoden, wie Sie zu einem neuen, prächtigen Rasen kommen, je nachdem wie viel Sie an Zeit und Geld investieren möchten. In beiden Fällen ist eine sehr gründliche Bodenlockerung und Planierung Grundvoraussetzung für ein gutes Gedeihen. Bei durch Neubau verdichteten Böden sollten Sie unbedingt zuvor eine Gründüngung zur tiefgründigen Bodenlockerung vornehmen.

Rasentypen

Rasen durch Aussaat

Rasen durch Aussaat ist die preiswerte Variante, die jedoch etwas Geduld und besondere Pflege, sowie regelmäßiges Wässern verlangt.

Rasentypen

Rasentypen, Rollrasen

Rollrasen ist die schnelle Variante, sich über Nacht einen Rasen in den Garten zu zaubern. Preislich liegt sie weit über den Kosten einer Aussaat.

Pflege des Rasens

Spätes Frühjahr

Aussaat

Säen Sie zur Neuanlage Rasen Samen erst aus, wenn sich der Boden bereits erwärmt hat. Die Keim Temperatur von Gräsern liegt bei 8 °C. Notfalls so lange wässern, bis der Samen keimt.

Sommer

Mähen und Wässern

Der erste Schnitt erfolgt, wenn das Gras etwa 5 cm hoch ist. Mähen Sie mit einem möglichst leichten Gerät mit einer Schnitthöhe von 3 cm. Bei Trockenheit täglich sprengen.

Herbst

Rechen und Düngen

Entfernen Sie Falllaub vom Rasen und düngen Sie noch einmal.

Rasentypen

Neu angelegter Rasen

Damit neu angelegter Rasen schnell dicht wird, sollten Sie einmal wöchentlich mähen. Stellen Sie im Hochsommer die Schnitthöhe des Mähers größer ein. Zu kurz geschnittener Rasen kann leicht verdorren. In der Anfangsphase eines neu angesäten Rasens empfiehlt es sich, nach dem zweiten oder dritten Schnitt den Boden zu walzen. Das Gras wird dann dichter.

Rasentypen

Düngen Sie zweimal jährlich

Düngen Sie zweimal jährlich, im Frühsommer und im Herbst. Damit die Düngung gleichmäßig erfolgt, sollten Sie für große Flächen einen Dünger Streuer benutzen, mit dem Sie den Rasen abfahren, ohne dass sich die gedüngten Bahnen überschneiden.

 

Wetter

Schnee ist der beste Winterschutz für Ihren Rasen, allerdings nur, solange er locker und leicht auf ihm liegt. Betreten Sie die Schneefläche also möglichst nicht. Vor allem die feinen Gräser von Zier Rasen – Mischungen können dabei Schaden nehmen. Benutzen Sie die Wege.

 

Weitere Seiten zum Thema Rasen

1 Rasen Wässern mit den richtigen Methoden, Boden, Grassorte

2 Rasen pflegen, verbessern Sie das Aussehen des Rasens

3 Rasen aussäen, den richtigen Zeitpunkt auswählen

4 Zierrasen und Blumenwiese, Punkte die Sie beachten sollten