Pflanzenfamilie der Kakteen, es gibt ca. 200 Kakteen Arten

Pflanzenfamilie der Kakteen, Kakteen gehören zur großen Gruppe der Sukkulenten, das sind Pflanzen, die auch längere Trockenheit vertragen

Pflanzenfamilie der Kakteen; Nur der Baumkaktus (Pereskia) besitzt Blätter, alle anderen haben sogenannte Areolen. Seitensprossen mit Haaren, Bürsten oder Dornen.

Die große Pflanzenfamilie der Kakteen

Die große Pflanzenfamilie der Kakteen

Kakteen sind von abenteuerlicher Gestalt, überraschen durch herrliche Blüten und farbenprächtige Stacheln. Man kennt mehr als 200 Arten in der Pflanzenfamilie der Kakteen, sie gehören zur großen Gruppe der Sukkulenten, das sind Pflanzen, die auch längere Trockenheit vertragen.

Einige dieser Arten aus der Pflanzenfamilie der Kakteen wiederum können mehr als hundert Sorten haben. Alle Kakteen stammen aus Amerika, aus Kanada im Norden bis hin nach Argentinien im Süden. Columbus war es, der die ersten Kakteen nach Europa gebracht hat.

 

Wächst im Gebirge, in der Savanne, in der Wüste

Viele Kakteen sind im Gebirge heimisch, in Savannen und Steinwüsten, wo es regelmäßig Regen, Nebel oder Schnee gibt. In den südamerikanischen Regenwäldern ist der epiphytische Kaktus zu Hause, der auf anderen Pflanzen, meist auf Bäumen, lebt, ohne jedoch zu schmarotzen. Inzwischen aber hat er sich auch bei uns als Zimmerpflanze angepasst.

 

Phantasie der Natur

Kakteen sind im Zimmer beliebt, weil sie hohe Temperaturen und pralle Sonne vertragen, hauptsächlich aber wegen der unermesslichen Phantasie der Natur, die in den ausgefallenen Formen der Pflanze zum Ausdruck kommt.

Pflanzenfamilie der Kakteen

Kakteen und Agaven

Hier sind kleine Kakteen und Agaven zusammengepflanzt. Sie können ihr Pflanzen Leben lang so stehenbleiben – oder später getrennt weiterwachsen.

 

Pflanzenfamilie der Kakteen, imponierende Blüten

Die Blüten der Kakteen sind farbenfroh und duften bei einigen Arten sehr schön. Die meisten Kakteen blühen von Mai bis Ende August. Wenn Sie einen Kaktus erblühen sehen wollen, müssen Sie, wenn die Blütenknospen langsam dick werden, jeden Tag genau hinschauen. Die meisten Blüten öffnen sich am späten Abend oder in der Nacht. Im Laufe des nächsten Tages sind sie dann voll erblüht, manchmal schon wieder verblüht. Die Blüten der Blattkakteen, die übrigens im Winter von November bis Mai blühen, halten mehrere Tage.

Pflanzenfamilie der Kakteen

Pflanzenfamilie der Kakteen, verschiedene Sorten

Verschiedene Kakteen stehen in einem Kasten. So ein Kakteen Garten braucht nicht viel Platz und sieht überall schön aus.

 

Pflanzenfamilie der Kakteen, ein bisschen Pflege

Ein Kaktus ist genügsam und pflegeleicht. Das heißt aber nicht, dass man ihn sich selbst überlassen kann. Er braucht Wachstumsbedingungen, die an die Verhältnisse erinnern, in denen er normalerweise wächst.

 

 

Kakteenerde für Wüstenkakteen:

Die meisten Kakteen trifft man in Steinwüsten. Das bedeutet, dass die Erde, in der sie wachsen, sehr gut drainiert sein muss und aus gleichen Teilen Kompost, Sand, Kies oder kleinen Ziegelscherben bestehen soll. Eine Extra-Kakteenerde kann man kaufen.

Pflanzenfamilie der Kakteen

Blüten

Die meisten Kakteen blühen von Mai bis August. Besonders die großen Blüten duften ganz berauschend Fast alle Blüten öffnen sich am Abend

 

Für Blattkakteen:

Blattkakteen, die aus den tropischen Regenwäldern stammen, sollen in viel Kompost mit vermullten Tannennadeln wachsen. Sie vertragen keinen Kalk. Die dornigen und behaarten Kakteen dagegen brauchen viel Kalk, eventuell auch als Kalkschalen, die der Erde beigemischt werden. Eine exakte Dosierung lässt sich schlecht angeben, da schon im Gießwasser Kalk enthalten ist. Wenn aber die Kakteen unnatürlich blass werden, ist der Kalk Anteil zu hoch.

 

Umpflanzen

Kleine Kakteen werden etwa alle zwei Jahre, große alle drei Jahre umgepflanzt. Dabei sollten Sie Handschuhe tragen. Nehmen Sie den Kaktus vorsichtig aus dem Topf, ohne die Wurzeln zu zerstören. Im neuen Topf, der etwa 3 cm größer sein sollte, muss er genauso tief sitzen wie im alten. Dann wird gut gegossen. Stellen Sie den Topf etwas wärmer als sonst, und schützen Sie ihn in den ersten Tagen vor starker Sonne.

 

Gießen

Den ganzen Sommer über muss regelmäßig gegossen werden, die Erde darf nie austrocknen. Im Untersatz allerdings darf nie Wasser stehen bleiben, dann fault der Kaktus. Im Herbst wird weniger, im Winter gar nicht mehr gegossen. Dann lebt der Kaktus vom Wasser, das er im Sommer gespeichert hat.

Pflanzenfamilie der Kakteen

Abwechslungsreiche Pflanzen Landschaft

Setzen Sie viele verschiedene Kakteen zusammen in einen Kasten – so entsteht eine abwechslungsreiche Pflanzen Landschaft.

 

Düngen

Kakteen dürfen nicht zu viel gedüngt werden. Im Normalfall reicht es, wenn man sie im Juni und Juli alle zwei Wochen mit einem stickstoffhaltigen Mittel düngt.

 

Licht und Temperatur

Als Daumenregel gilt: Je mehr Haare oder Dornen ein Kaktus hat, desto mehr Sonne verträgt er. Die meisten Kakteen überwintern bei normaler Zimmertemperatur. Damit sie aber blühen, müssen sie in diesen Monaten kühl, bei 10 bis 12°C, stehen. Das heißt, dass Kakteen im Wohnzimmer nur selten oder rein zufällig blühen. Ab März werden die Pflanzen dann wieder wärmer gestellt. Ab Mai bis September können sie auch hinaus auf den Balkon oder die Terrasse.

 

Weitere Kakteen

1 Goldkugelkaktus, kann bis zu 80 cm Durchmesser bekommen

2 Baumkaktus, nur sehr geringe Ähnlichkeit mit Kakteen

3 Hatiora, Keulenkaktus, Binsenkaktus, einfache Pflege

4 Haarcereus ist ein Säulenkaktus mit trompetenförmigen Blüten

5 Heidelbeerkaktus, unproblematisch in der Pflege, wird alt

6 Greisenhaupt, zählt nicht zu den pflegeleichten Kakteen