Masdevallie gehört nicht zu den einfachsten Orchideen

Die Masdevallie ist eine der interessantesten Orchideen, mit Blüten, die eigentlich untypisch für die Pflanzen sind, die Höhe variiert, je nach Art

Masdevallie, erst in letzter Zeit haben Botaniker noch viele neue Arten entdeckt.

Masdevallie ist eine Orchidee der besonderer Art

Masdevallie ist eine Orchidee der besonderer Art

Man kennt zwischen 200 und 300 verschiedene Masdevallien-Arten, die in Mittel – und Südamerika zuhause sind. Die meisten, rund 75% findet man in den kolumbianischen Anden, in Höhenlagen bis zu 4000 Metern.

Aber nur in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Dort wachsen sie als Epiphyten in den Astgabeln der Bäume, aber auch in Berg spalten. Ihren Namen verdanken sie dem spanischen Arzt und Botaniker Dr. Jose Masdevall, der sie im 18. Jahrhundert entdeckte.

 

Ein seltsames Aussehen

Mit den üblichen Orchideen Blüten haben die der Masdevallien nicht sehr viel Ähnlichkeit. Manche von ihnen sehen aus wie Spinnen oder eigentümliche Fabeltiere. Die fremdartigsten unter ihnen werden als ‚Chimaera‘ bezeichnet. Übersetzt bedeutet dieses griechische Wort soviel wie Teufels Gestalt oder grotesk.

Und so wurde diese Masdevallia chimaera der Gruppe Dracula zugeordnet. Nun, und dass Dracula eine eigentümliche Gestalt war, ist wohl allgemein bekannt. Aber auch die „normalen“ Masdevallien haben auffallende röhrenförmige Blüten mit einer sehr kleinen Lippe und mit charakteristischen Zipfeln oder Schwänzen.

 

Viele Arten

Rund ein Dutzend Arten werden kultiviert. Die wichtigsten fürs Zimmer sind die folgenden:

Masdevallia veitchiana wurde zuerst in England eingeführt. Sie hat bis zu 20 cm lange Blätter, einen 45 cm langen Blütenschaft, an dem ein oder zwei leuchtend-zinnoberrote Blüten sitzen. Blütezeit ist das Frühjahr, von März bis Juni.

Masdevallia coccinea blüht ebenfalls im Frühjahr. Die Blüten sind scharlach – bis violettrot. Die Zipfel an der Spitze überkreuzen sich häufig.

Masdevallia caudata hat lederartige, spateIförmige Blätter, die nur 5-7 cm lang werden und gleich in den langen Blattstengel übergehen. Die einzelne Blüte ist langgeschwänzt (= caudata), gelblichrot mit roten Längsadern. Diese Art blüht im Winter, von November bis März.

Ganz besonders dekorativ sieht auch Masdevallia tovarensis aus, die in Kolumbien zuhause ist. Die Blätter ähneln M. caudata. Im Spätherbst und Winter bilden sich an jedem Blütenschaft zwei bis vier wachsartige, weißliche Blüten, die von schneeweißen Längs nerven durchzogen sind. Sie sind sehr haltbar.

 

Tipp

Niedrige Arten wie etwa M. lilliputiana kann man auch ausgezeichnet auf Borken stücken halten.

Masdevallie

Masdevallie

Masdevallia coccinea ‚Alba‘ bekommt im Frühjahr wunderschöne weiße Blüten

Pflege

Die Bedingungen der Natur, die eine Masdevallie in den feuchten Bergwäldern der Anden vorfindet, sollten Sie auch in Ihrer Wohnung erzeugen. Sonst ist diesen Orchideen kein langes Leben beschieden. Am einfachsten erfüllen lässt sich noch der Wunsch nach Schatten oder wenigstens Halbschatten.

Gleichzeitig für eine frische, sich bewegende Luft und hohe Luftfeuchte zu sorgen, ist schon schwieriger. Und schließlich sollen diese Orchideen auch nicht allzu warm stehen. Ein normales Wohnzimmer ist wohl kaum der richtige Platz für die Masdevallie. Im ausgebauten Blumenfenster haben Sie schon mehr Chancen, dass Ihre Pflanze einige Jahre überlebt.

 

Ruheperiode

Eine ausgesprochene Ruhezeit haben diese Orchideen nicht. Im späten Herbst und Winter allerdings wachsen sie nur minimal, so dass man das Gießen einschränken sollte.

 

 

Nach der Blüte

Sie sollten nach der Blüte nicht den ganzen Schaft abschneiden, sondern nur die welken Einzelblüten abzupfen.

 

Erdmischung

Einfach fertiges OrchideensubstratMasdevallie im Fachhandel kaufen, das man durch den Zusatz von Rinde oder Styroporflocken verlängern kann. Die gute Drainage ist sehr wichtig, um Stau nässe zu vermeiden.

 

Ratschläge Gesundheit

Die Masdevallie wird nur selten von richtigen Krankheiten oder Schädlingen befallen. Wenn es ihr nicht gut geht, ist meist ein falscher Standort schuld. Das größte Problem ist es, für die richtige, hohe Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig für einen guten Luftaustausch zu sorgen.

 

Tipp Einkaufen

Eine Masdevallie ist schon etwas Besonderes. Das heißt, Sie müssen wohl auch in eine spezielle Orchideengärtnerei gehen, um diese Pflanze zu kaufen.

 

Lebensdauer:

Kann man der Orchidee den richtigen Standort bieten, wird sie viele Jahre alt.

Saison:

Die Blütezeit ist von Art zu Art unterschiedlich.

Schwierigkeitsgrad:

Die Masdevallie gehört nicht zu den einfachsten Orchideen.

Masdevallie

Masdevallie

Masdevallia veitchiana hat auffallende zinnoberrote Blüten

 

Kurze Hinweise

Größe und Wuchs

Die Höhe variiert, je nach Art, zwischen ganz niedrig und bis zu 50 cm langen Blüten schäften.

Blüte und Duft

Wer die verschiedenen Arten geschickt kombiniert, kann das ganze Jahr über Blüten Freuden erleben. Manche verströmen einen unangenehmen Geruch.

Licht und Temperatur

Die meisten Arten wollen kühl, schattig und bei hoher Luftfeuchtigkeit stehen – aber luftig.

Gießen und Düngen

In der hellen Jahreszeit wird regelmäßig gegossen, im Winter etwas weniger. Dünger kann, muss aber nicht sein. Wenn, dann alle drei Wochen in ganz schwacher Konzentration.

Erde und Umpflanzen

Nehmen Sie das übliche Fertig Substrat für epiphytische Orchideen, eine Mischung aus Osmunda und Sphagnum.

Schneiden

Kein Schnitt.

Vermehren

Durch Teilung.

Umgebung

Masdevallien sind am besten in einem ausgebauten Orchideen Fenster aufgehoben.

 

Weitere Orchideen

1 Laelie, eine schön Topforchidee, kann viele Jahre alt werden

2 Lycaste, kann im Zimmer sehr viele Jahre alt werden

3 Mikadoblume, gehört nicht zu den schwierigen Orchideen

4 Miltonie, ist nicht kompliziert, braucht jedoch etwas Aufmerksamkeit