Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Hornblätter gehören zu den Schwimmpflanzen, die keine Erde für Wurzeln brauchen, das Hornblatt gedeiht in der Sonne genauso wie im Schatten

Da sie viel Sauerstoff produzieren, sind sie für Becken, in denen Fische leben, besonders geeignet. Das Wasser muss aber sauber sein. Hornblätter findet man auch bei uns wildwachsend in vielen nährstoffreichen Seen, in Bächen und sauberen Wasserlöchern.

Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Voraussetzung ist aber, dass dort das Wasser sauber ist. Das heißt also, dass Hornblätter etwas über die Wasserqualität aussagen: Wo sie von Natur aus vorkommen, ist das Wasser nährstoffreich und relativ unbelastet.

 

Man unterscheidet in der Natur zwei Arten:

Ceratophyllum demersum und Ceratophyllum submersum. Beide ähneln sich sehr. Demersum bedeutet soviel wie „ins Wasser eingetaucht“, während submersum „hinuntergesenkt“ heißt. Beide Arten haben verzweigte Triebe, die dicht mit Kränzen aus draht – oder borstenähnlichen kleinen Blättern besetzt sind, die krumm wie ein Horn aussehen. Daher stammt der deutsche Name „Hornblatt`. Ceratophyllum submersum ist im Ganzen etwas zarter und weicher als C. demersum

 

Eine der einfachsten Wasserpflanzen

Wenn man in einem Gartenteich oder einem Bassin etwas Grün haben möchte, dann gibt es eigentlich keine einfacheren Pflanzen als Hornblätter. Sie wachsen äußerst rasch und breiten sich in großen Mengen aus – man braucht nur ein oder zwei Stängelstückchen ins Wasser zu legen. Für die Vermehrung gibt es aber auch noch zusätzliche Winterknospen, die sogenannten Hibernakeln.

Eigentlich sind das besonders kurzgliedrige Triebe mit kleinen, dichtsitzenden Blättern, die im Frühjahr schnell anfangen, neue Stängel und Blätter auszubilden.

Hornblätter haben keine eigentlichen Wurzeln, meist sind die untersten hellen Stängel im Boden verankert. Sie produzieren viel Sauerstoff und helfen, das Wasser algenfrei zu halten.

Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Hornblatt kurz halten

Um ein völliges Zuwachsen des Bassins zu verhindern, muss das Hornblatt kurz gehalten werden.

 

Etwas über „Sauerstoffproduzenten“

Alle Wasserpflanzen, die reichlich Sauerstoff produzieren, sind ganz ausgezeichnet für Teiche geeignet, in denen Fische leben. Auch das Hornblatt gehört zu diesen Sauerstoffproduzenten – und das sogar unabhängig von der Lage des Teiches. Die Sauerstoffproduktion funktioniert in der Sonne genauso gut wie im Schatten.

Ursprünglich sind die meisten unserer Pflanzen Wasserpflanzen gewesen. Und der Übergang für ein Leben an der Luft war für viele nicht ganz einfach. Solche, die heute noch im Wasser zu Hause sind. brauchen sich nicht gegen eine große Verdunstung zu schützen. Das heißt, sie kommen gut mit dünnen Zellwänden zurecht, durch die das Wasser gut zirkulieren kann. Dagegen fällt es ihnen manchmal schwer, im Wasser ausreichend Licht und Kohlendioxyd zu bekommen. Diese beiden Dinge sind aber notwendig, um die Photosynthese in Gang zu halten.

Bei der Photosynthese produzieren die Pflanzen Energie in Form von Zucker und von Sauerstoff, den sie an die Luft abgeben – oder, bei Wasserpflanzen, an das Umgebungswasser. Natürlich atmen auch Wasserpflanzen, und sie verbrauchen dabei etwas Sauerstoff. Aber längst nicht so viel, wie sie produzieren.

Wobei der Überschuss umso höher ist, je heller der Standort, bzw. die Lage des Teiches ist. Genauso wie die Sauerstoffproduktion der „Landpflanzen“ eine Steigerung der Lebensqualität für Menschen und Tiere darstellt, ist die Sauerstoffproduktion der Wasserpflanzen lebensnotwendig für die Fische und alle anderen Tiere, die im Wasser leben. Ist kein Sauerstoff im Wasser vorhanden, sterben sie.

Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Weiße Wurzeln

Deutlich zu erkennen: die weißen Wurzeln des Ceratophyllum demersum.

 

Ratschläge bei Krankheiten

Hornblätter brauchen zum guten Gedeihen nicht nur sauberes, sondern auch nährstoffreiches Wasser. Wie gut die Pflanzen aber wirklich gedeihen, lässt sich nur feststellen, solange sie auch im Wasser sind. Nimmt man sie heraus, fallen sie in sich zusammen. Hat man das Gefühl, dass die Pflanzen nicht richtig wachsen wollen, muss man überprüfen, ob es an der Wasserqualität liegen kann. Am besten Sie setzen einige neue Pflanzen dazu und beobachten, wie sich diese entwickeln.

 

 

Kurze Hinweise

Größe und Wuchs

Das Hornblatt ist eine unserer üppigsten Wasserpflanzen, die sich schnell verbreitet und ganze Teiche ausfüllt.

Blüte und Duft

Das Hornblatt hat eingeschlechtliche Blüten, die in den Blattachseln sitzen. Sie sind allerdings so unscheinbar, dass man sie oft gar nicht bemerkt. Sie haben ungefähr 10 kleine Blütenblätter. Die männlichen Blüten tragen 10 bis 20 Staubgefäße, während die weiblichen nur eine einzige Frucht bekommen: eine 4 bis 5 mm lange Nuss, mit oder ohne Horn, je nach Art.

Licht und Temperatur

Das Hornblatt gedeiht in der Sonne genauso gut wie an Schatten Plätzen. Mit unseren üblichen Temperaturen kommt es gut zurecht.

Gießen und Düngen

Das Wasser muss für diese Pflanzen recht nährstoffreich sein. Aber: Es darf nicht verschmutzt sein, denn dann gedeiht die Pflanze nicht gut.

Erde und Umpflanzen

Hornblätter gehören zu den Schwimmpflanzen, die keine Erde für Wurzeln brauchen.

Schneiden

Oft wächst die Pflanze so üppig, dass man sie in Grenzen halten muss. Reißen Sie einen Teil der Pflanze mit einer Harke aus dem Wasser.

Vermehren

Hornblätter kann man durch Samen vermehren. Einfacher aber geht es mit Stengel Stückchen, die nur ins Wasser gelegt werden oder mit Hilfe der Winterknospen.

Umgebung

Ideal sind diese Pflanzen für Teiche, in denen auch Fische leben. Denn sie sind gute Sauerstoff Produzenten – selbst an Stellen, wo das Licht nicht mehr besonders gut ist.

Hornblätter sind schöne, leicht zu züchtende Wasserpflanzen

Daher der Name

Der Samen des Hornblattes hat ein Horn an der Spitze.

 

Einkaufstipps

Am einfachsten kommt man an Hornblätter, wenn man von Freunden Stängel Stückchen geschenkt bekommt.

 

Lebensdauer:

Hornblätter sind mehrjährig.

Saison:

Blütezeit ist Juli bis September.

 

Weitere Wasserpflanzen

1 Hechtkraut, hervorragend als Uferbepflanzung geeignet

2 Blumenbinse, mehrjährige Sumpfpflanze mit kräftigen Rhizomen

3 Lotosblume, mehrjährige Wasserpflanze, auch für den Teich

4 Wassernuss, einjährige Wasserpflanze, Gartenteich geeignet

5 Wasserhyazinthe, eine recht üppige Wasserpflanze

6 Zwergseerose oder die Königin der Wasserpflanzen

7 Pflege der Wasserpflanzen und Pflege der Teichpflanzen