Belladonnalilie, sehr schöne, trichterförmige Blüten

Die echte Belladonnalilie (Amaryllis belladonna) hat sehr schöne, trichterförmige Blüten – meist in leuchtendem Rosa, sie stammt aus Südafrika

Bei uns ist diese dekorative Pflanze bisher leider recht selten zu finden. Die Heimat der echten Belladonnalilie ist Südafrika. Sie kann mit Hippeastrum verwechselt werden, die allerdings hohle Blütenstengel hat.

Belladonnalilie, sehr schöne, trichterförmige Blüten

Belladonnalilie, sehr schöne, trichterförmige Blüten

Der Name Belladonna bedeutet auf italienisch „schöne Frau“. Der Belladonnalilie schreibt man ähnliche Eigenschaften zu: Sie ist schön und anziehend, duftet verführerisch – und kann auch launisch sein, wenn man ihr nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt.

 

Blüten mit herrlichem Duft

Pflanzen Sie die Zwiebel im frühen Frühling so ein, dass der oberste Teil aus der Erde herausragt. Zuerst kommen schmale, band ähnliche Blätter, dann schießt der Blütenstengel etwa 60 Zentimeter hoch, und an ihm entwickeln sich zahlreiche graziöse Blütenglocken. Ein Stengel bekommt 7-10 Knospen, die sich nacheinander öffnen.

Die Blüte dauert 4 bis 6 Wochen. In dieser Zeit verbreitet sie einen betörenden, Pfirsich ähnlichen Duft. Nach der Blütezeit braucht sie eine Ruhepause. Sie wird etwas kühler gestellt und stufenweise weniger gegossen, bis das Gießen dann im Winter ganz eingestellt wird. Auch im Winter darf die Temperatur nicht niedriger als 12°C sein.

 

Der Jahresrhythmus der Belladonnalilie

Lassen Sie die Zwiebel ein wenig Wasser saugen, ehe Sie sie im Frühjahr in Erde stecken. Stellen Sie die Zwiebel für 10 bis 12 Stunden in ein Glas mit leicht erwärmtem Wasser, so dass die kleinen Wurzeln Feuchtigkeit aufnehmen können.

Pflanzen Sie die Zwiebel dann so in einen Topf mit nahrungs reicher, Sand gemischter Erde, dass mindestens das obere Drittel herausragt. Gießen Sie gut, und stellen Sie den Topf hell und warm. Die ersten Blätter entwickeln sich im Laufe des Frühlings. Gießen Sie regelmäßig, aber so, dass die Erde zwischendurch immer ein wenig austrocknet. Geben Sie einmal wöchentlich Flüssigdünger ins Gießwasser.

 

Im Sommer kommen die Blüten

Manche Blätter welken gegen Ende des Sommers. Dann kommt der Blütenstängel hervor. Die Belladonna Lilie blüht im August/September. Wenn sie verblüht ist, braucht die Pflanze Ruhe. Stellen Sie sie trocken und kühl, 10-12 „C sind während des Winters die ideale Temperatur.

Im Februar ist es Zeit, die Zwiebel umzutopfen und sie wieder zu neuem Leben zu erwecken. Fangen Sie an zu gießen, bis die ersten Blattspitzen sich zeigen, und setzen Sie die Zwiebel dann in einen größeren Topf um.

Belladonnalilie

Rosa Blüten

Die rosa Blüten der echten Belladonnalilie duften nach Pfirsich

 

Ratschläge Gesundheit

Die echte Belladonnalilie ist empfindlich gegen Zuviel Wasser. Der Topf muss gut drainiert, die Erde durchlässig sein. Die Zwiebel fault, wenn Sie in der Zeit vom Einpflanzen bis zur Blattentwicklung Zuviel gießen.

Spinnmilben

In trockener Luft kann die Pflanze von Spinnmilben befallen werden. Blätter durch Duschen und behutsames Abtrocknen Sauberhalten. Bei größerem Befall chemische Mittel benutzen.

Mangelhafte Blüten

Schlechte, mangelhafte Blüte kann an Nahrungsmangel liegen. Während der Blattentwicklung gut düngen.

 

Tipp Einkaufen

Die Zwiebel wird im frühen Frühjahr verkauft. Man findet sie bei uns nicht oft. Fragen Sie Ihren Blumenhändler danach.

Lebensdauer:

Unter günstigen Bedingungen kann die Pflanze mehrere Jahre leben.

Saison:

Die Lilie blüht im August/September.

Schwierigkeitsgrad:

Die Pflanze braucht ein wenig Sorgfalt und ausreichend Platz.

 

 

Kurze Hinweise

Größe und Wuchs

Die Zwiebel ist oft sehr groß, die Blätter sind lang und band artig. Der Blütenstängel wird ca. 60 Zentimeter hoch und bekommt eine große Anzahl von Blüten.

Blüte und Duft

Die rosa Blüten spiegeln das Sonnenlicht wieder, so dass es aussieht, als würden sie glänzen. Sie verströmen einen Pfirsich artigen Duft.

Licht und Temperatur

Während der Wachstumsperiode muss die Pflanze hell und warm stehen, im Winter kühl und trocken, aber nicht unter 12°C.

Gießen und Düngen

Gießen Sie während der Wachstumsperiode reichlich, aber achten Sie darauf, dass kein Wasser in der Unterschale stehen bleibt. Geben Sie während dieser Zeit auch regelmäßig Dünger. Bis sich die ersten Blätter zeigen, darf nur sparsam gegossen werden. In der Ruhepause bekommt die Zwiebel kein Wasser.

Erde und Umpflanzen

Pflanzen Sie die Zwiebel im frühen Frühjahr in gute, Sand gemischte Erde.

Schneiden

Die Belladonnalilie wird nicht beschnitten.

Vermehren

Sie können die Seiten Zwiebeln, die sich an der Mutterzwiebel bilden, vorsichtig ablösen und einzeln einpflanzen. Es dauert gewöhnlich 2 bis 3 Jahre, bis die neuen Pflanzen blühen.

Umgebung

Sie braucht einen hellen, warmen Standort.

 

Weitere Blütenpflanzen

1 Chinesenprimel, von Oktober bis Mai, dichte Blüten

2 Browallie, blüht das ganze Jahr und ist leicht zu pflegen

3 Blutblume, gedeiht bei uns recht gut als Zimmerpflanze

4 Chrysanthemen , Größe, Wuchs, Vermehrung, Lebensdauer

5 Binsenginster ist ein Busch mit hübschen gelben Erbsenblüten