Wilder-Wein ist eine schnell wachsende Kletterpflanze

Wilder-Wein ist eine schnell wachsende Kletterpflanze

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Kletterpflanzen

Beide Arten Wilder-Wein sind recht robust und kommen mit nahezu allen Lichtverhältnissen zurecht

Als Wilder-Wein bezeichnet man zwei sommergrüne Klettergehölze, die beide in ein bis zwei Jahren große Flächen überziehen und im Herbst mit unglaublich schönen Rottönen brillieren.

 

Wilder-Wein ist eine schnell wachsende Kletterpflanze



Die Fünfblättrige Jungfernrebe (Parthenocissus quinquejolia) besitzt handähnliche, fünfteilige Blätter und gelegentlich an den Enden ihrer Ranken Haftscheiben, mit denen sie sich selbständig am Untergrund halten kann. Sehr häufig hängen ihre Triebe jedoch sehr lang herab. Zuverlässig an Wänden haftet ihre Sorte ‚Engelmanii‘ , die auch als Mauerwein bezeichnet wird und spielend bis zu 10 m Höhe erreicht.

Die Dreispitzige Jungfernrebe (Parthenocissus tricuspidata) besitzt weniger unterteilte, dreizipfelige, efeuförmige Blätter. Jeder Trieb dieser Art ist mit Haftscheiben ausgestattet, so daß die Pflanze sogar an glatten senkrechten Wänden ernporklimmen kann. Im Handel sind mehrere Sorten, wie ‚Green Spring‘ mit großen, stark glänzenden Blättern und ‚Veitchii‘, von der es zusätzlich Auslesen wie die kleinblättrige ‚Veitchii Boskoop‘ oder die starkwüchsige ‚Veitchii Robusta‘ gibt.

 

Verwendung

Beide Arten des Wilder-Wein sind recht robust und kommen mit nahezu allen Lichtverhältnissen zurecht. Nur am sonnigen Platz erhält das Laub aber seine unglaublich leuchtende Herbstfärbung. Der Boden sollte humos, locker sowie nährstoffreich und nie trocken sein. Bedenken Sie, daß Wilder Wein sehr schnell und stark wächst, also eher zum Begrünen größerer Flächen geeignet ist.

Mauern werden von beiden Arten wunderschön begrünt, wobei Parthenocissus quinquefolia anfangs eine Rankhilfe benötigt.

Für flächige Wände empfiehlt sich Parthenocissus tricuspidata, die in zwei Jahren ohne RankhilfeWilder-Wein bis zu 15 m hochklettern kann.

Für große Pergolen sollten Sie Parthenocissus quinquefolia wählen, die weniger haftet. Sie wird schon im ersten Jahr die Pergola überwunden haben und anmutig auf ihrer Rückseite herabhängen – und so für schnellen Wind – und Sichtschutz sorgen.

Auch für Zäune sollten Sie Parthenocissus quinquefolia wählen, da sie weniger stark haftet.

 

Wilder-WeinDreispitzige Sorte ‚Veitchii

 

 

 

 

 



Geeignete Partner

Wilder-Wein läßt sich mit anderen wuchskräftigen Kletterpflanzen kombinieren oder als Hintergrund für Beete mit Blumen und Sträuchern verwenden.

Reizvoll ist eine Kombination mit Efeu (Hedera helix), der im Herbst die grüne Note zum roten Laub des Weins beisteuert.

Umkehren läßt sich dieses Farbspiel mit robusten, roten Kletterrosen, die im Laub des Weines gut Halt finden. Oder pflanzen Sie die unverwüstliche, ebenfalls stark- wüchsige Bergwaldrebe zu Wildem Wein und Sie werden bereits im Mai, wenn der Wein noch im Austrieb ist, von zartrosa Blüten überzogene Wände vorfinden.

 

Einpflanzen und Pflegen



Das brauchen Sie:

Wilden Wein im Container, Spaten, Kompost, organisch-mineralischen Dünger, Rindenmulch

 

Wilder-WeinWilder Wein im Container kann rund ums jahr gepflanzt werden. Vorher angießen. Pflanzloch doppelt so groß wie das Gefäß ausheben

 

 

 

 

Wilder-WeinPflanzerde mit reichlich Kompost und zwei Handvoll Volldünger vermengen. Davon etwas zurück ins Pflanzloch schaufeln

 

 

 

 



Wilder-WeinPflanze behutsam austopfen und leicht schräg, zur Wand geneigt ins Pflanzloch setzen. Sie sollte genauso hoch wie im Topf stehen

 

 

 

 

Wilder-WeinErde auffüllen, antreten, so daß ein Gießrand entsteht und reichlich angießen. Pflanzsteile mulchen, anfänglich Draht als Kletterhilfe spannen

 

 

 

 

Wilder-WeinÜbermäßig wuchernde Sprosse können Sie zu jeder Zeit im Jahr (außer bei Frost) bis in verholzte Triebe hinein zurückschneiden

 

 

 

 



 

Tipp

Halten Sie Wilden Wein von Dachrinnen fern oder schneiden Sie ihn dort mehrmals im Jahr zurück, damit sein Fallaub im Herbst nicht den Abfluß verstopft

 

Wilder-WeinKletterfreudig und sommergrün

 

 

 

 



 

Tipp Einkaufen

Kaufen Sie Wilden Wein möglichst im Container. Parthenocissus tricuspidata sollte außerdem veredelt sein, er wächst dann besonders kräftig und zügig.

Kaufen Sie keine Ballenware mit schwächlichen Trieben.

 

Licht und Boden

• Sonne bis Halbschatten. Wilder Wein verträgt auch schattige Standorte. Je mehr Sonne er erhält, desto prächtiger ist jedoch seine Herbstfärbung.

• Durchlässiger, humoser Boden. Leichte Bodenfeuchte fördert das Wachstum.

 

Tipp

Mit Wildem Wein lassen sich ebenso Balkone beranken. Setzen Sie ihn in große Gefäße mit Einheitserde.

• Wilder Wein in Gefäßen braucht Winterschutz und muß auch im Winter an frostfreien Tagen gegossen werden.

 

Wilder-WeinFünfblättrige Sorte

 

 

 

 

 



Pflege übers Jahr

 

Frühjahr

Pflanzen und Düngen

Günstige Pflanzzeit. Sie können Wilden Wein im Container aber das ganze Jahr über pflanzen. Bei eingewachsenen Pflanzen organisch-minera-lischen Dünger und Kompost im Wurzelbereich verteilen.

 

Sommer

Pflegen

Wilden Wein nicht austrocknen lassen. Bei Trockenheit regelmäßig wässern. Erde im Wurzelbereich mit Rindenmulch feucht halten. Im Juni nochmals düngen.

 

Herbst

Vermehren und Überwintern

Steckhölzer zum Vermehren schneiden, unten anschrägen und Laub entfernen. Schräges Ende in Topf stecken, Plastikhülle überziehen.Vor Wintereinbruch Wurzelbereich mit Kompost mulchen.

 

Ratschläge Gesundheit

Bei Bodentrockenheit werden vor allem die Triebspitzen des Wilden Weins gelegentlich von Blattläusen befallen. Spritzen Sie sie mehrmals mit kräftigem Wasserstrahl ab. Bei anhaltendem Befall am besten mit einer Schmierseifen-SpiritusLösung spritzen.

Schlagwörter: , ,