Flammenblume oder Phlox, reichblühende Sommerblume

Flammenblume oder Phlox, reichblühende Sommerblume

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Balkonblumen

Die Blüten der Flammenblume sehen aus wie flachgedrückte Kragen und sitzen in dichten Ständen zusammen, Sie erscheinen zwischen Juni und Oktober

Die Flammenblume, auch als Phlox (Phlox drummondii) gut bekannt, ist eine hübsche, reichblühende Sommerblume, die im Balkonkasten genauso gut wächst wie auf dem Gartenbeet.

 

Flammenblume oder Phlox, reichblühende Sommerblume



Es gibt verschiedene Blütenfarben. Vom Phlox gibt es kurz – und länger lebende Pflanzen. Hier geht es um die einjährigen Pflanzen, die in einer nährstoffreichen Erde und bei viel Sonne den ganzen Sommer über für eine bunte Farbenpracht auf dem Gartenbeet, im Kübel auf der Terrasse oder im Balkonkasten sorgen. Je nach Sorte werden die Pflanzen zwischen 20 und 35 cm groß. Sie blühen ununterbrochen vom Juli bis in den Oktober, überstehen sogar noch die ersten Nachtfröste.

 

Flammende Farben

Der lateinische Name „Phlox“ weist ebenso wie der deutsche „Flammenblume“ auf die besonders kräftigen „flammenden“ Blütenfarben hin. Den Züchtern ist es übrigens gelungen, die früher recht kleinen Blüten zu „vergrößern“. Die Sorte ‚Gigantea‘ hat Blüten mit einem Durchmesser bis zu 3 cm, und ‚Grandiflora‘ erreicht immerhin noch 2 cm.

 

Aus Texas

Die ursprüngliche Heimat der Flammenblume, die oft auch als „Einjahresphlox“ bezeichnet wird, ist Texas mit seinen angrenzenden Staaten. Dort verwandeln sie sonnige Plätze in ein wahres Blütenrneer. Unter den vielen Blüten, die gesammelt in Ständen an den Triebspitzen sitzen, fallen die dunkelgrünen Blätter kaum auf.

 

Zwergformen

Phlox ist schon von Natur aus nicht sehr hoch. Für Steingärten und Beete wurden spezielle Zwergformen gezüchtet: die etwa 15 cm hohen Phlox drummondii nana und P. drummondii nana compacta. Hübsch sind die sternförmigen Cuspidata-Arten.

 

Flammenblume

Flammenblumen

Flammenblumen gibt es in vielen verschiedenen Farben. Mit dieser Pflanze entsteht ein Farbenmeer.

 

 

 

 

 

Den einjährigen Phlox kann man ganz einfach selbst heranziehen

Den Samen von Flammenblumen bekommt man in den Geschäften im zeitigen Frühjahr. Fast immer enthalten die Tüten bunte Mischungen. Eine bestimmte Farbe können Sie sich nur in den seltensten Fällen aussuchen. Da aber die verschiedenen Farben sehr gut zusammenpassen, können Sie so für einen wahren Farbenrausch im Kübel oder auf dem Gartenbeet sorgen.

 

Am Fenster anfangen

Im Februar oder Anfang März können Sie mit der Anzucht beginnen. Ideal ist es, wenn Sie die Samen gleich in Torftöpfchen legen. Aber natürlich sind auch die üblichen Saatschalen geeignet. Anfang April kann man Flammenblumen im Treibhaus aussäen. Wenn sich zwischen den Keimblättern die ersten Blätter entwickeln, werden die Sämlinge pikiert, d.h., sie werden einzeln (nur die kräftigsten) in Töpfchen mit guter Blumenerde umgesetzt. Etwa 12 bis 14 Wochen nach der Aussaat erscheinen die ersten Blüten. Ab Mitte Mai kommen die Flammenblumen dann an ihren endgültigen Platz nach draußen.

 

Mehr Blüten

Wenn Sie etwas für einen reichen Blütenflor tun wollen, sollten Sie den kleinen Pflänzchen schon etwa zwei Wochen, bevor sie nach draußen kommen, zum ersten Mal zusammen mit dem Gießwasser eine Portion Flüssigdünger geben. Auch während des Sommers sollten Sie einige Male nachdüngen, vor allem Pflanzen, die in Gefäßen wachsen. Diese regelmäßig, einmal am Tag, gießen.

 

 

Ratschläge Gesundheit

 

Blattläuse

Gegen Blattläuse ist im Sommer keine Pflanze gefeit, auch nicht die Flammenblume. Versuchen Sie, die Tiere mit dem kräftigen Strahl eines Gartenschlauches abzuspülen. Nutzt das nichts, müssen Sie ein Insektizid anwenden.

 

Gelbe Blätter

Schlappe, gelbe Blätter sind ein Zeichen für zu nasse, kalte Erde.

 

Rankiger Wuchs

Rankiger Wuchs kann vorkommen aber sehr selten nur wenn die Pflanze zu oft gedüngt wurde.

 

Kein Zuwachs

Kein Zuwachs kann zwei Gründe haben: zu wenig Nahrung oder zu viele welke Blüten und Blätter.

 

Tipp Einkaufen

Flammenblumen kann man im Frühjahr selbst aussäen oder im Mai im Blumenladen kaufen.

 


Lebensdauer:

Phlox gehört zu den einjährigen Sommerblumen.

 

Saison:

Blütezeit ist von Juni bis Oktober.

 

Schwierigkeitsgrad:

In einem warmen Sommer keine Probleme.

 

Flammenblume

Pink Beauty

Die hübsche Sorte ‚Pink Beauty‘ braucht einen windgeschützten Sonnenplatz.

 

 

 

 

 

 

Kurze Hinweise

 

Größe und Wuchs

Flammenblumen sind einjährige, sommerblühende Pflanzen, die 20 bis 35 cm groß werden, je nach Sorte.

 

Blüte und Duft

Die Blüten sehen aus wie flachgedrückte Kragen und sitzen in dichten Ständen zusammen. Sie erscheinen zwischen Juni und Oktober. Es gibt verschiedenfarbige Blüten, uni oder auch mit weißen Zeichnungen an den Kronenblättern.

 

Licht und Temperatur

Phlox gedeiht am besten an einem Sonnenplatz mit etwas Windschutz. Ein warmer Sommer ist ihm am liebsten. Er überlebt aber auch noch den ersten Nachtfrost.

 

Gießen und Düngen

Balkon – und Kübelpflanzen müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden. Pflanzen im Garten brauchen nur in Trockenperioden zusätzlich Wasser.

 

Erde und Umpflanzen

Zum Aussäen sollten Sie spezielle Aussaaterde nehmen. Später kommen die Pflanzen dann in guten, nährstoffreichen Gartenboden oder in Blumenerde. Weiteres Umpflanzen ist nicht notwendig.

 

Schneiden

Welke Blüten und Blätter sollten regelmäßig entfernt werden.

 

Vermehren

Flammenblumen werden in jedem Jahr durch Aussaat neu herangezogen.

 

Umgebung

Probieren Sie die üppig-blühenden Pflanzen einmal im Balkonkasten aus. Besonders lustig ist eine farbenprächtige Blütenmischung.

Schlagwörter: , ,