Die Jungfer im Grünen, wird etwa 40-50 cm hoch, der Wuchs ist verzweigt

Die Jungfer im Grünen, wird etwa 40-50 cm hoch, der Wuchs ist verzweigt

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Trockenblumen

Die Jungfer im Grünen mag gern im Freien an einem warmen, sonnigen Platz wachsen, die Pflanze ist aber frostempfindlich und geht bei Kälte ein

Die Jungfer im Grünen gilt aus irgendwelchen Gründen als altmodisch. Dabei ist sie höchst aktuell, und sie ist nicht nur als frische Blume, sondern auch getrocknet sehr schön anzusehen.

 

Die Jungfer im Grünen



Jungfer im Grünen – das ist ein hübscher romantischer Name für eine romantische blaue Blume. Es gibt sie aber auch in anderen Farben, etwa in Weiß und Rosa. Die Blüten sind von einem zarten, grünen Kranz umgeben. Die Blätter sind sehr fein und dünn und stehen wie ein Spitzenkragen unter dem Blütenkelch. Die gängige blaue Sorte, die man überall kaufen kann, ist ‚Miss Jekyll‘.

 

Blüht lange

Wird etwa Mitte April ausgesät, blühen die Pflanzen vom Juli bis Herbst. Welke Blüten brauchen Sie übrigens nicht abzuschneiden – die Pflanze lässt sie von selbst fallen. Nach der Blüte bilden sich die attraktiven Samenkapseln. Darin liegen kleine, schwarze Samen, die leise klappern, wenn der Wind die Pflanze bewegt. Wenn die meisten Blüten verwelkt sind, schneidet man die ganze Pflanze ab und hängt sie kopfüber zum Trocknen an eine schattige Stelle.

 

Tipp

Wer besonders frühblühende Jungfern haben will, der kann sie im März schon ins Frühbeet aussäen. Dann müssen die Sämlinge aber einmal pikiert werden.

 

Die Jungfer im Grünen Jungfer im Grünen mit Trockenblumen

 

 

 

 

 

 

 

So züchtet man Jungfern im Grünen

Säen Sie die Pflanzen im April/Mai gleich an ihren endgültigen Platz aus. Wählen Sie eine warme Stelle, und kombinieren Sie die Jungfer mit Sommerblumen wie Reseda und Rittersporn. Die Pflanze beginnt im Juli zu blühen, und die Blüte kann bis in den September hinein dauern. Immer wieder gehen neue Blüten auf. Die alten Blüten entwickeln sich zu großen, hellbraunen Samenkapseln, die noch Reste des Blattwerks tragen.

 

Die Samenkapseln halten viele Jahre

Die getrockneten Samenkapseln kann man für dekorative Arrangements für den Winter benutzen, entweder allein oder zusammen mit anderen Trockenblumen. Die verzweigte Pflanze bekommt viele Kapseln. Lassen Sie die Kapseln sich in Ruhe entwickeln, während immer wieder neue aufgehen. Am Ende der Saison kann man dann Zweige in der gewünschten Länge schneiden. Oder man zieht die ganze Pflanze mit den Wurzeln heraus. (Als einjährige Pflanze geht sie sowieso im Herbst ein.)

 

Vorsichtig trocknen

Die grünlichen Samenkapseln mit dem feinen Kranz aus schmalen Blättern direkt unter der Kapsel sind sehr leicht zerbrechlich. Darum müssen Sie während des Trocknens sehr vorsichtig angefasst werden. Wenn die Pflanzen vollkommen getrocknet sind, können sie zu einem Strauß zusammengestellt werden. Man kann die Pflanze mit anderen Trockenblumen zusammenstellen. Lassen Sie sich von den Farben leiten und nehmen Sie Blüten in kräftigen Tönen.

 

 

Ratschläge bei Krankheiten

Die Jungfer im Grünen, die nur eine Saison im Freien blüht, ist recht robust und gegenüber Krankheiten und Schädlingen widerstandsfähig.

 

Blattläuse

In einem Sommer mit reichlich Blattläusen kann aber auch die Jungfer im Grünen befallen werden. Hier gilt das gleiche, wie sonst auch: Rechtzeitig entdeckter Befall kann leicht bekämpft werden, wenn man die Pflanze regelmäßig mit dem Gartenschlauch duscht. Bei stärkerem Befall muss man Blattlausmittel sprühen. Denken Sie daran, wo die Schädlinge sich gewöhnlich einnisten – Blattläuse meistens an Blütenknospen und jungen Triebspitzen. Dann können Sie rechtzeitig eingreifen.

 

Die Jungfer im Grünen

Jungfer im Grünen

Die Jungfer im Grünen eignet sich gut für Dekorationen. Hier wurden die Blüten zu einem Arrangement in Pastelltönen gebunden.

 

 

 

 


 

Kurze Hinweise

 

Größe und Wuchs

Die Pflanze wird etwa 40-50 cm hoch. Der Wuchs ist weit verzweigt. Die dünnen Blätter sind fein geteilt; man könnte sie mit Dill vergleichen.

 

Blüte und Duft

Die Blüte beginnt im Juli und hält den ganzen August an, manchmal bis in den September hinein. Die blauen, weißen oder rosa Blüten werden dann von den großen, dekorativen Fruchtständen (Kapseln mit kleinen, schwarzen Samen) abgelöst. Die Blüten haben keinen besonderen Duft.

 

Licht und Temperatur

Die Jungfer im Grünen mag gern im Freien an einem warmen, sonnigen Platz wachsen. Die Pflanze ist aber frostempfindlich und geht bei Kälte ein.

 

Erde und Umpflanzen

Die Erde muss nährstoffreich sein. Aber ein üblicher Gartenboden reicht meist aus. Man sät gleich am endgültigen Standort, braucht die Pflanzen also nicht umzusetzen. Wurde zu dicht gesät, müssen die Sämlinge ausgedünnt werden. 15- 20 cm Abstand zwischen den Pflanzen sind genug.

 

Schneiden

Nur die reifen Samenkapseln werden zum Trocknen abgeschnitten.

 

Vermehren

Die Pflanze wird durch Samen vermehrt und in jedem Frühjahr neu ausgesät.

 

Umgebung

Die Jungfer im Grünen mit ihren etwas nostalgischen Blüten passt gut in ein üppiges Sommerbeet, vor allem zu Reseda. Diese duftet, und die Farben der beiden Pflanzen sehen nebeneinander besonders schön aus.

 

Tipp Einkaufen

Man kauft die Pflanze im Frühjahr als Samen.

 

Lebensdauer:

Eine einjährige Pflanze, die im Sommer blüht. Die getrockneten Samenstände sind sehr dekorativ und können mehrere Jahre lang aufbewahrt werden.

 

Saison:

Im Frühling wird ausgesät, im Sommer blüht die Pflanze, getrocknet hält sie jahrelang.

 

Schwierigkeitsgrad:

Leicht zu halten.