Coelogyne, gehört nicht zu den einfachsten Orchideen

Coelogyne, gehört nicht zu den einfachsten Orchideen

Artikel von Gartenschlumpf in der Kategorie Orchideen

Coelogyne Blüten erscheinen zu unterschiedlichen Jahreszeiten, wenn man geschickt kombiniert, kann man zwölf Monate im Jahr blühende Coelogynen haben

Die wunderschöne Coelogyne stammt zum Teil aus tropischen, teils aus sehr kühlen Gebieten. Sie gehören nicht zu den einfachsten Orchideen. Es kommt bei ihnen auf die richtige Temperatur an.

 

Coelogyne, gehört nicht zu den einfachsten Orchideen



Die Coelogyne ist unter den vielen schönen Orchideen sicher eine der schönsten. Wildwachsend trifft man sie in vielen verschiedenen Klimagebieten an, unter anderem in Indien, auf Sri Lanka und vielen Inseln des Stillen Ozeans. Heute kennt man mehr als 120 verschiedene Arten.

 

Wichtig: die Heimat

Will man eine dieser Arten ans heimische Wohnzimmerfenster verpflanzen, ist es ganz wichtig, den natürlichen Wachstumsplatz und die dortigen klimatischen Verhältnisse zu kennen. Nur, wenn man diese so gut wie möglich nachahmt, kann man mit gutem Wachstum und vor allem mit Blüten rechnen. Leider ist das Ganze keine Angelegenheit für „grüne Anfänger“. Es braucht schon einen „Experten“, um gute Ergebnisse zu erzielen.

 

Schöne Blätter

Während viele Orchideen in der blütenlosen Zeit ein bißchen kärglich aussehen, gibt es unter den Coelogynen auch einige mit dekorativen Blattformen, die man sogar als Grünpflanze halten könnte. Die Blüten entstehen bei einigen an der Spitze der Bulben, bei anderen an der Basis. Sie sind immer, farbenprächtig und wohlduftend. Zum Beispiel die Coelogyne speciosa, besitzt einen auffallenden Moschusduft. Die bekannteste und von allen Arten die einfachste ist Coelogyne cristata. Ihr Herkunftsland ist das Himalayagebiet. Dort wächst sie in luftiger Höhe, zwischen 1600 2500 Metern. Bei uns blüht sie zwischen Januar und April.

 

Tipp

Im späten Herbst muß die Orchidee einige Wochen lang sehr kühl stehen, bei 8°C Nur dann werden Knospen ausgebildet.

 

Coelogyne

Schneekönigin

In Schweden heißen die duftenden, weißen Coelogynen ,,Schneekönigin“.

 

 

 

 

 

 

Die Wachstums – und Ruhezeiten mit ihren unterschiedlichen Temperaturen sind von den verschiedenen Arten der Coelogyne abhängig. Hält man die einzelnen Arten nicht warm oder kühl genug, wird man vergebens auf Blüten hoffen. Die Übersicht bezieht sich auf die bei uns am häufigsten gehandelten Arten. Und zwar sind das solche, die im Frühjahr blühen und davor einige Zeit kühler stehen müssen. Wenn Sie eine tropische Art kaufen, die wesentlich höhere Temperaturen braucht, sollten Sie sich vom Händler exakte Angaben machen lassen.

 

Temperatur Übersicht

 

Frühling

(März-Juni): 12-16°C

 

Sommer

(Juni-September): 16-18°C

 

Herbst

(Sept-Nov): 12-16°C

 

Winter

(Dez.-Februar): 6-10°C

 

Pflanzsubstrat

In normaler Blumenerde können Sie Coelogynen nicht heranziehen. Aber in jedem Gartencenter bekommen Sie spezielle Orchideensubstrate. Beim Mischen vom Substrat ist vor allem eine gute Drainage notwendig, damit überschüssiges Wasser schnell aus den Wurzelzonen abgeleitet wird. Eine gute Mischung kann zum Beispiel aus Osmundafarnwurzeln, Baumrindenstückchen und grobem Torfstreu bestehen.

 

Umpflanzen

Umgetopft werden diese Orchideen nur, wenn es unvermeidbar ist, im Abstand von einigen Jahren. Der beste Zeitpunkt liegt direkt zu Beginn der neuen Wachstumsperiode.

 

 

Ratschläge bei Krankheiten

Coelogynen werden nur selten von Schädlingen und wirklichen Krankheiten befallen. Die meisten Probleme ergeben sich durch einen falschen Standort oder und falscher Pflege.

 

Temperaturen

Die Temperaturen sind das A und O. Wenn sie nicht stimmen, blüht die Orchidee nicht.

 

Lichtverhältnisse

Die Lichtverhältnisse sind der zweite wichtige Punkt. Sengende Sonne vertragen die Pflanzen nicht. Dann verbrennen die Blätter.

 

Coelogyne

Coelogyne speciosa

Coelogyne speciosa aus den Dschungeln Bomeos blüht das ganze Jahr über

 

 

 

 

 

 

Kurze Hinweise

 

Größe und Wuchs

Die Größe hängt sehr von der Art ab. Es gibt ganz niedrige Coelogynen und solche mit 60-70 cm langen Blütenständen.

 

Blüte und Duft

Die Blüten erscheinen je nach Art zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Wenn man geschickt kombiniert, kann man zwölf Monate im Jahr blühende Coelogynen haben. Die Blüten duften sehr gut.

 

Licht und Temperatur

Die Orchideen brauchen sehr viel Licht, vertragen aber keine sengende Sonne. Die Temperatur richtet sich nach Art und natürlichem Wachstumsplatz.

 

Gießen und Düngen

Das Gießen sollte sich der Temperatur anpassen. Während der Wachstumszeit brauchen die Orchideen mehr Wasser, in der kühlen Ruhepause wird weniger gegossen. Gedüngt wird während des Wachstums mit speziellem Orchideendünger.

 

Erde und Umpflanzen

Umgetopft wird selten. Wenn, sollten Sie einen speziellen Orchideenpflanzstoff aus Farnwurzeln, Torfstreu, Rinde und ähnlichem benutzen.

 

Schneiden

Nicht üblich.

 

Vermehren

Am einfachsten durch Teilung der Pseudobulben.

 

Umgebung

Eine oder mehrere Coelogynen gehören in jede Orchideensammlung.

 

Coelogyne

Coelogyne/flaccida

Coelogyne/flaccida aus Nepal hat ihre Hauptblütezeit im März/April.

 

 

 

 

 

 

Tipp Einkaufen

 

Am besten kauft man die Pflanzen in speziellen Orchideengärtnereien.

 

Lebensdauer:

Am richtigen Platz und bei guter Pflege können Coelogynen viele Jahre alt werden.

 

Saison:

Die Blütezeit ist unterschiedlich.

 

Schwierigkeitsgrad:

Sie gehören nicht zu den einfachsten Arten. Wichtig ist, daß Sie beim Kauf nach der Artbezeichnung fragen, wegen der richtigen Temperatur.